Oboenlehrerin Jasmina Metelko Matavš in Fichtelberg im Landkreis Bayreuth

Ich komme aus einer kleinen Stadt im Süden Sloweniens, die ich aber bereits mit 15 Jahren verließ, um am Konservatorium für Musik und Ballett Ljubljana bei Professor Matej Sarc meine Oboenausbildung zu vertiefen. Ab 2009 nahm ich an verschiedenen Wettbewerben teil und erspielte mir unter anderem den zweiten Platz im Slowenischen Wettbewerb für junge Musiker (TEMSIG) und in den folgenden Jahren mehrere zweite Plätze beim internationalen Musikwettbewerb SVIREL in der slowenischen Region Brda.

Nach dem Abitur 2011 zog es mich nach Österreich, wo ich zunächst an der Universität für Musik und Kunst Graz einen Studienplatz bekam. Einen Monat später bestand ich dann auch am Kärntner Landeskonservatorium die Aufnahmeprüfung, und ich entschied mich, dort das Oboenstudium bei Professor Michael Turnovsky aufzunehmen. 2017 schloss ich mein Studium in zwei Studiengängen ab, mit dem Lehrbefähigungszeugnis für Instrumentalpädagogik und dem Diplom für Oboe. Im selben Jahr nahm ich an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Professor Joseph Blank mein Masterstudium auf.

Im Lauf meines Studiums wurde ich öfter gefragt, warum ich neben der Ausbildung zur Konzertoboistin auch die Befähigung als Oboenlehrerin anstrebe. Meine Antwort war damals wie heute die Gleiche: Die Musik ist mein Leben und die Oboe liegt mir sehr am Herzen. Darum möchte ich die Liebe zur Musik weitergeben und den Menschen dieses etwas weniger bekannte Instrument nahebringen.

Am Kärntner Landeskonservatorium hatte ich die Gelegenheit, im Rahmen des musikpädagogischen Studiums die ersten Schüler zu unterrichten. Da mich die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr interessierte, ließ ich mich daneben bei den Pfadfindern erst als Gruppenleiterin und später als Jugendleiterin ausbilden. Die allgemeinen pädagogischen Kenntnisse, die ich dort erwarb, sind mir im Umgang mit den jüngeren Schülern sehr nützlich.

Neben der Lehrtätigkeit spiele ich seit mehreren Jahren in verschiedenen Orchestern, unter anderem am Stadttheater Klagenfurt, im Kärntner Sinfonieorchester und im Barock-Orchester „BBB 2018", sowohl im regulären Konzert- und Opernbetrieb als auch auf Tourneen im Ausland. Auch diese Erfahrungen bringe ich in meinen Unterricht ein.

Über meinen Oboenunterricht

Meine Liebe zum Unterrichten geht Hand in Hand mit meiner Liebe zur Musik. Mir sind Schüler jeden Alters - Anfänger und Fortgeschrittene - herzlich willkommen. Jeder Schüler hat ein eigenes Lerntempo und spezifische Stärken und Schwächen, und ich stelle mich genau auf individuelle Bedürfnisse ein. Mit Spürsinn und Geduld lässt sich für jeden die geeignete Unterrichtsmethode finden. Am wichtigsten ist es mir aber, den Schülern das Instrument nahezubringen und ihnen zu helfen, sich künstlerisch auszudrücken.

Bei Anfängern beginne ich meinen Oboenunterricht mit der Instrumentenkunde. Ich führe ein in die Unterschiede zwischen halb- und vollautomatischer Oboe, spreche über Register, Rohre und ähnliche Themen. Wichtige technische Grundlagen für das Instrument sind Atemübungen, die richtige Haltung des Instruments, Grifftechniken, das Aushalten einfacher Töne, Rhythmuskunde, Dynamik und Artikulationsübungen.

Im zweiten Schritt spielen wir Etüden und Tonleitern, die für das Erlernen der Technik und das Fingertraining auch auf höherem Niveau sehr wichtig sind. Mit den ersten leichten Liedern vermittele ich den Aufbau musikalischer Ideen wie Dynamik, Auftakt, Höhepunkt und Abschluss, wir feilen an einem schönen Klang und dem richtigen Ansatz.

Bei Bedarf begleite ich meine Schüler am Klavier oder an der Oboe, damit sie lernen, auf die Intonation zu achten und sie selbst zu korrigieren. Außerdem trainieren wir auf diese Weise Zusammenspiel und Kondition. In regelmäßigen Abständen können die Schüler das Erlernte im Schülervorspiel präsentieren und so auch die ersten Konzerterfahrungen sammeln.

Zum Oboenunterricht gehört immer auch der Rohrbau. Dieser ist Thema einer eigenen Unterrichtseinheit, die ich für alle meine Schüler halte.
Auf der Grundlage eigener Erfahrungen bereite ich meine Schülerinnen und Schüler bei Bedarf auch auf Wettbewerbe und Prüfungen vor. Ich berate vor dem Kauf einer Oboe und des passendens Zubehörs oder helfe dabei, ein Leihinstrument zu finden. Neben dem Oboenunterricht gebe ich auch Blockflötenunterricht. Der Unterricht kann außer auf Deutsch auch auf Englisch oder Slowenisch stattfinden.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Oboenstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 110,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 130,-- monatlich

Zu den Monatsbeiträgen können je nach Entfernung noch Fahrtkosten kommen, die höchstens € 15,-- im Monat betragen.

Eine unverbindliche Probestunde biete ich kostenlos an.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte im Landkreis Bayreuth

Ich unterrichte bei mir zu Hause in Fichtelberg. Nach Absprache komme ich auch zu meinen Schülern nach Hause, die in Bayreuth, Bindlach, Bischofsgrün, Creußen, Marktredwitz oder Weidenberg im Landkreis Bayreuth wohnen.