Oboenlehrerin Anna Theresa Merz in Leipzig-Zentrum-Ost

Schon als Kind begleitete ich meine Mutter gerne in klassische Konzerte. Als bei einem davon das Stück „Oboe d'amore“ in A-Dur von Johann Sebastian Bach erklang, verliebte ich mich unsterblich in die Oboe. Seit meinem dritten Lebensjahr spielte ich bereits Blockflöte. Weil dieses Instrument eher weich und leise klingt, faszinierte mich an der Oboe der intensive, volle Klang. Nicht umsonst heißt es, dass der Klang der Oboe der menschlichen Stimme am nächsten kommt.

Meinen ersten Oboenunterricht erhielt ich im Alter von zehn Jahren als Privatschülerin bei Hubert Schmid. Nach acht Jahren wechselte ich an die Jugendakademie für Hochbegabtenförderung der Hochschule für Musik und Theater München in die Klasse von Jürgen Evers, Solooboist des Münchner Rundfunkorchesters.

Während dieser Zeit gewann ich mehrere Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Ich spielte in diversen Jugendorchestern, etwa dem Schwäbischen Jugendsinfonieorchester, dem Bayerischen Landesjugendorchester und in ATTACA, dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters. Dabei hatte ich das große Glück, unter Dirigenten wie Kent Nagano, Simon Gaudenz und Mariss Jansons zu spielen.

Mit 19 Jahren begann ich mein künstlerisches Bachelorstudium im Hauptfach Oboe an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Ich studierte bei Prof. Nick Deutsch und Prof. David Walter. Meinen Abschluss erlangte ich im Juni 2017.

Im September 2018 setzte ich meine Ausbildung im künstlerisch-pädagogischen Masterstudiengang mit Hauptfach Oboe an derselben Hochschule fort. Die Fächer Pädagogik, Musikpädagogik und Psychologie hatte ich bereits 2017 mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen.

Weitere Orchestererfahrung sammelte ich während meines Studiums als Aushilfe beim Leipziger Sinfonieorchester, außerdem bei den Thüringer Sinfonikern, am Landestheater Coburg und an der Musikalischen Komödie in Leipzig. Daneben war ich Mitglied der SommerMusikAkademie Schloss Hundisburg, des Akademieorchesters der Tiroler Festspiele, des „Bach Ensemble Helmuth Rilling“ und der Weimarer Bachkantaten-Akademie.

2015 wurde ich Stipendiatin der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung sowie mit meinem Trio d'anches „Trio HolzKlang“ Stipendiatin des Vereins „Yehudi Menuhin - Live Music Now - Leipzig“. Im September 2018 begann ich zur Erweiterung meiner Oboenkenntnisse ein Auslandsstudium an der Royal Academy of Music in London bei Celia Nicklin (bis März 2019).

Wertvolle Impulse erhielt ich außerdem in Meisterkursen bei Prof. Joseph Blank, Prof. Heike Steinbrecher, Prof. Céline Moinet, Fabien Thouand, Ramón Ortega Quero, Prof. Washington Barella, Prof. Jaime Gonzáles und Prof. Diethelm Jonas.

Während meines Bachelorstudiums begann ich, als Oboenlehrerin zu arbeiten. Ich unterrichtete Kinder, Jugendliche und Erwachsene, was mir seitdem sehr viel Freude bereitet.

Hier in Leipzig stehe ich Lernwilligen nach meinem Auslandsstudium ab März 2019 zur Verfügung und freue mich auf zahlreiche Schüleranfragen.

Über meinen Oboenunterricht

In meinem Oboenunterricht sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Kenntnisstufen herzlich willkommen.

Am wichtigsten ist mir, dass meine Schüler Spaß an der Oboe und der Musik haben. Mit jedem neuen Schüler spreche ich deshalb am Anfang über seine Ziele, Vorstellungen und Wünsche und entwerfe ein individuelles Konzept, damit wir das Gewünschte gemeinsam erreichen.

Die Oboe eignet sich für Kinder ab ca. 9 Jahren. Jüngeren Kindern rate ich, zuerst Blockflöte zu lernen. Die Griffe und einige grundsätzlichen Techniken ähneln der Oboe. Gerne erteile ich Blockflötenunterricht und führe Kinder auf diesem Weg langsam an die Oboe heran.

Beim Unterrichten von Erwachsenen gehe ich besonders auf eventuelle Vorkenntnisse und Vorwissen ein und entwerfe Übungen, mit denen auch Berufstätige mit wenig Zeit rasch Fortschritte machen können. Das Repertoire in meinem Oboenunterricht stimme ich mit den Schülern ab.

Gerne bereite ich auch auf Wettbewerbe vor.

Da man die Oboe nur mit einem speziellen Mundstück - dem Rohr - spielen kann, ist es unerlässlich, dass jeder Schüler einige davon hat. Gerne kümmere ich mich darum und gebe fortgeschrittenen Schülern bei Interesse Rohrbauunterricht. Auch bei der Auswahl des Instruments stehe ich gerne beratend zur Seite.

Mein Unterricht kann auch auf Englisch, Französisch oder Italienisch stattfinden.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Oboenstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 85,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 110,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 130,-- monatlich

Fahrtkosten sind in den Monatsbeiträgen noch nicht enthalten. Es können daher je nach Entfernung bis zu € 15,-- für meine Anfahrt dazukommen. 

Eine Probestunde à 30 Minuten biete ich kostenlos an.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Eventuell anfallende Fahrtkosten für Einzelstunden werden individuell abgesprochen. 

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Leipzig

Ich unterrichte bei mir zu Hause in Leipzig Zentrum-Ost oder bei meinen Schülern in allen Stadtteilen von Leipzig wie etwa Connewitz, Gohlis, Großzschocher, Leutzsch, Lindenau, Plagwitz, Südvorstadt, Reudnitz, Wahren u. a.