Cellolehrerin Malwina Wochna in Dinslaken im Kreis Wesel

Als Kind verbrachte ich viel Zeit in unserem familieneigenen Theater „Banas“ in Warschau. Neben Theaterstücken wurden dort auch regelmäßig Konzerte aufgeführt. Ich liebte es, den Musikern auf der Bühne zuzuschauen, und entdeckte bald meine Begeisterung für die Cellomusik. Meine Freude war groß, als ich 1988 als elfjähriges Mädchen an einer Musikschule in Warschau meine erste Unterrichtsstunde und direkt daran anschließend eine dreijährige Ausbildung am Cello erhielt.

1991 wechselte ich auf das Musikgymnasium, welches ich 1995 mit dem Abitur und dem Violoncello-Diplom beendete. Anschließend nahm ich an der Frédéric-Chopin-Musikuniversität in Warschau ein Magisterstudium in der Fachrichtung Violoncello auf. Ergänzend besuchte ich Meisterkurse, die meine Spielfertigkeit weiter verbesserten, und erhielt meinen Abschluss mit sehr guten Noten im Jahr 2001. Neben meinem Studium übernahm ich die Organisation von Theateraufführungen und Musikveranstaltungen, die im Theater Banas stattfanden.

In meiner künstlerischen Arbeit widmete ich mich ab 1995 besonders der Kammermusik und hatte als Cellistin gemeinsam mit dem Akkordeonisten und Professor Klaudiusz Baran zahlreiche Bühnenauftritte in Polen, Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien und in der Slowakei. Erfolgreich war auch meine Teilnahme am internationalen Akkordeonwettbewerb in Castelfidardo in Italien, wo ich 1997 – ebenfalls im Duo mit Klaudiusz Baran – den ersten Platz errang. 2001 gründeten wir das Ensemble „Machina del Tango“, dessen Repertoire sich auf Tangostücke des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla konzentrierte. Es folgten eine Konzertreise und eine CD, die „Machina del Tango“ 2002 mit dem polnischen Schauspieler und Sänger Marcin Przybylski aufnahm.

Seit 2007 lebe und arbeite ich in Deutschland und bin inzwischen Mutter zweier Kinder. Neben meiner Tätigkeit als private Cellolehrerin, die ich seit 1995 mit viel Engagement ausübe, bereiten mir meine Auftritte als Cellistin mit dem Löricker Kammerorchester besondere Freude.

Über meinen Cellounterricht

Ziel meines Unterrichts ist es, anderen meine Kenntnisse und meine Liebe zur Cellomusik zu vermitteln. Willkommen sind bei mir Anfänger und Fortgeschrittene jeden Alters – vom Schulkind bis zum Senior. Durch gezielte Übungen vermittele ich in meinen Cellostunden die Grundlagen und weiterführenden Techniken der rechten und der linken Hand. Ich arbeite außerdem gern mit Duett-Stücken, um die musische Sensibilität meiner Schüler und Schülerinnen zu fördern. Denn nach meiner Erfahrung bringt gemeinsames Musizieren Entspannung und mehr Freude am Spiel.

Unterrichtssprachen können – neben Deutsch – auch Polnisch und Englisch sein.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Cellostunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 90,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 110,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 130,-- monatlich

Für meine Anfahrt können monatlich bis zu € 15,-- dazukommen.

Eine Probestunde von 30 Minuten ist bei mir kostenlos.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte im Kreis Wesel

Der Cellounterricht kann bei mir zu Hause in Dinsklaken stattfinden oder bei meinen Schülerinnen und Schülern in der Umgebung, wie etwa im Kreis Wesel in Hünxe und Voerde (Niederrhein).

Gerne komme ich in die angrenzenden Stadtteile von Duisburg, wie z. B. Walsum, und Oberhausen.

In Essen unterrichte ich in der Stadtmitte sowie den Stadtteilen Bredenay, Frohnhausen, Haarzopf und Margarethenhöhe

Auf meiner Strecke liegt auch der Stadtteil Heißen in Mülheim an der Ruhr.