Cellolehrer Seung-Yeon Lee in Frankfurt-Preungesheim

Ich wurde in Seoul, Südkorea geboren. Mit dem Cellokonzert von L. Boccherini trat ich als 13-jähriger Cello-Solist mit dem Seoul Pops Orchestra auf. Damals begann meine Musikerlaufbahn, bis heute bin ich als Solist und Kammermusiker in Asien und Europa tätig.

Mit 12 Jahren wurde ich in die Begabtenförderklasse des Koreanischen Nationalinstituts für Künste aufgenommen. Ich gewann als Jugendlicher mehr als zehn nationale Wettbewerbe. Mit 16 Jahren wählte mich der Koreanische Musikverein zum besten jungen Musiker des Jahres 1996. Zunächst studierte ich an der Nationaluniversität Seoul (SNU). Ich führte meine Studien von 1999 bis 2001 mit der Fachrichtung Orchestermusik Violoncello in Mainz und Würzburg bei Prof. Patrick Demenga and Prof. Jörg Metzger fort. Im Jahr 2005 erhielt ich das Diplom als Musiklehrer für Alte Musik an der Musikhochschule Trossingen. Und ein Jahr später beendete ich mit dem Diplom Künstlerische Ausbildung in Alter Musik, Barockviolincello das Studium in Trossingen. Später folgte noch ein Masterstudium Barockvioloncello an der Musikhochschule Köln bei Prof. Rainer Zipperling.

Ich besuchte verschiedene Meisterkurse, zudem spielte ich in zahlreichen Barockorchestern und Ensembles wie Capella Coloniensis, Darmstädter Hofkapelle und Ensemble 1790. Verschiedene internationale Projekte kamen hinzu, so dass ich mit hochkarätigen Musikern wie Philippe Pierlot, Rolf Lislevand, Anton Steck, Michael Schneider, Lars Ulrik Mortensen, Christophe Rousset, Patrick Cohen-Akeninen, Yasunori Imamura, John Holloway, Susanne Scholz, Charles Toet, Bruno Weil und Gottfried von der Goltz zusammengearbeitet habe. Bei internationalen Festivals in den USA, Korea, aber auch in ganz Europa war ich mit Auftritten präsent. Seit 2006 leite ich das Ensemble Bassorum vox, das 2006 sowohl beim 8. Internationalen Biagio-Marini-Wettbewerb für Alte Musik (Neuburg an der Donau) als auch beim 14. Internationalen Van-Wassenaer-Wettbewerb (Den Haag) Preise gewonnen hat. Mit diesem Ensemble wurden weltweit bisher drei Platten veröffentlicht, die bei zahlreichen Radiosendern zu hören sind.

An der Hochschule für Musik und Theater Leipzig studierte ich bei Prof. Peter Hörr und Prof. Balázs Máté und schloss meine Studien 2011 mit dem Konzertexamen für Barockvioloncello erfolgreich ab. Seit 2012 bin ich als Cellolehrer sowie Lehrer für weitere Streichinstrumente tätig.

Über meinen Cellounterricht

Der wichtigste Punkt auch beim Cellounterricht ist, dass ich als Musiklehrer den Kindern bzw. Schüler/inne/n Spaß am Musizieren vermittle. Selbstverständlich ist der Druck für diejenigen, die Berufsmusiker werden wollen, größer. Aber man sollte nicht vergessen, dass ein Berufsmusiker auch selbst ein Musikliebhaber sein sollte.

Neben handwerklichen Fähigkeiten sollen die Schüler die Musik verstehen, sich einfühlen und hineindenken können. Es ist auch die Aufgabe eines Musiklehrers, eine Methodik zu präsentieren, die sich an den individuellen Lernfortschritten des Schülers orientiert. Ebenfalls wichtig beim Erlernen eines Musikinstruments ist die gute Verbindung zwischen Mensch und Instrument. Musizieren sollte auf keinen Fall zu einer körperlichen Belastung führen. Dieser Aspekt ist besonders für Kinder wichtig, die sich noch im Wachstum befinden. Ein Musiklehrer sollte immer wieder beachten, wie die Schüler körperlich reagieren.

Den Schülern, die an einer Musikhochschule studieren möchten, helfe ich gerne bei der Vorbereitung für die Aufnahmeprüfung.

Ich bin auf Historische Aufführungspraxis spezialisiert. Musikliebhaber, die tiefer in die Barock- und Klassikmusik eindringen möchten, entdecken bei mir eine neue Welt des Musizierens.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Cellostunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 90,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 110,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 135,-- monatlich

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten (für Kinder bis 8 Jahre): € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Wenn der Unterricht nicht bei mir stattfindet, können je nach Entfernung zusätzliche Fahrtkosten anfallen.

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Frankfurt am Main

In der Regel unterrichte ich dienstags bei mir zu Hause im Frankfurter Bogen im Stadtteil Preungesheim, der gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist (Bus 63 direkt vor der Haustür, Bus 39 und Tram 18 ebenfalls vor Ort), ansonsten auch bei meinen Schülern in Frankfurt am Main - in Bornheim, Eckenheim, Preungesheim oder Riedberg.