Cellolehrer Daniel Vargas in Frankfurt-Ostend

Geboren und aufgewachsen bin ich in Bogotá, wo ich auch studiert habe, und in Deutschland bin ich seit 2009. Denn ganz unerwartet, gerade als ich mit dem Schreiben meiner Abschlussarbeit zum Violoncellostudium an der Kunsthochschule Bogotá begonnen hatte, ergab sich die Möglichkeit, in Darmstadt weiterzustudieren.
Angefangen Cello zu lernen hatte ich im Jahr 2000, als ich 14 Jahre alt war. Größtenteils autodidaktisch erschloss ich mir damals das Instrument und nahm nur gelegentlich Stunden bei einem Cellolehrer. Doch bald war ich so weit, in die Kunsthochschule Bogotá einzutreten, wo dann in einem zweijährigen Studienvorbereitungskurs das systematische und intensive Cellolernen für mich begann. Schon bevor ich schließlich mein Bachelorstudium aufnahm, spielte ich im Orchester der El-Bosque-Universität (2004 – 2005) als stellvertretender Cellist, wie später dann auch im Streichorchester „Camerata música ASAB“ (2005 – 2006). Ein Jahr später war ich Solocellist im Streichorchester unserer Kunsthochschule.

Ergänzt durch Meisterkurse habe ich mein Studium in Bogotá inzwischen absolviert, inklusive erfolgreicher Fertigstellung der Bachelor-Arbeit. Direkt ab meinem Wechsel nach Deutschland 2009 hatte ich zunächst Unterricht bei Sabine Krams, Solocellistin des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. Seit 2010 bin ich an der Darmstädter Akademie für Tonkunst im Studium der Instrumentalpädagogik sowie in der Künstlerischen Ausbildung im Hauptfach Violoncello in der Klasse von Peter Wolf, 1. Solocellist im Orchester des Hessischen Rundfunks. Zusätzlich befinde ich mich seit 2011 in einem Kompositionsstudium mit Nebenfach Klavier und habe seither an weiteren Meisterkursen teilgenommen, wie beispielsweise 2012 im Rahmen der 46. Internationalen Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik an einem Meisterkurs in Komposition.

Als Solocellist trete ich - außer mit dem Akademieorchester - beispielsweise mit dem Orchester der Jungen Oper Rhein-Main auf. Hinzu kommt meine Mitwirkung in der Jungen Philharmonie Fulda und der „jungen deutsch-französischen philharmonie", mit denen ich auf Konzerttourneen in Deutschland, Frankreich und Liechtenstein war. Als Projekt zur Verbreitung kolumbianischer Musik in Europa trete ich in dem von mir 2010 gegründeten bogotanischen Duo im Rhein-Main-Gebiet auf.
Mit traditioneller kolumbianischer Musik beschäftige ich mich auch als Komponist, ebenso wie mit Neuer Musik und Filmmusik. Meine Stücke wurden bereits in Kolumbien und in Deutschland bei den Darmstädter Tagen für Neue Musik aufgeführt.

Genauso gerne wie ich mir damals selbst das Cellospielen beibrachte, erleichtere ich heute anderen von dem Instrument Faszinierten das Lernen durch professionellen, individuell motivierenden Cellounterricht.

Über meinen Cellounterricht

Die Musik ist eine Sprache, und wie jede Sprache kann sie von jedem Menschen gelernt werden. Ein besonderes angeborenes Talent für die Musik oder das Instrument ist nicht nötig. Denn am wichtigsten sind die Freude daran und der Wille, das Funktionieren des Instruments und der Musik zu begreifen. Neugier und Spaß sind der Motor des Musiklernens, Denken und Fühlen das Vehikel. Oder anders gesagt: Das Ziel ist, Cello spielen zu können, indem man Gefühl und Gehirn benutzt, um zu verstehen, wie das Spielen funktioniert. Man muss lernen, den Körper zu fühlen und zu kontrollieren, um zu wissen, warum etwas geht oder warum es nicht geht. Um ein Instrument spielen zu können, genügt es nicht zu üben, sondern man muss auch das Denken einsetzen, um ein effektiveres Üben hinzubekommen. Wie gehen wir vor, um das zu erreichen? Mit Spaß, mit Freude, mit Witz und Erklärungen sowie mit einer individuell auf die Lernfortschritte des Schülers eingestellten Methodik.
Der Cellounterricht ist außer auf Deutsch auch auf Spanisch und Englisch möglich.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Cellostunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 90,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 110,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 135,-- monatlich

Es können zusätzlich € 5,-- bis € 15,-- monatlich an Fahrkosten anfallen.

Für eine Probestunde von 30 Minuten berechne ich nur die Fahrkosten.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Frankfurt am Main

In Frankfurt am Main unterrichte ich in meinem Stadtteil Ostend sowie in Bergen-Enkheim, Bockenheim, Bornheim, Heddernheim, Höchst, Innenstadt (Zentrum), Niederrad, Nordend, Oberrad, Ostend, Sachsenhausen, Westend und allen weiteren Stadtteilen.