Gesangslehrerin Manon Blanc-Delsalle in Köln-Altstadt-Süd

Im französischen Lyon, wo ich aufgewachsen bin, erhielt ich bereits im Vorschulalter Gesangs- und Klavierunterricht. Als ich acht Jahre alt war, wurde ich in den Kinderchor des Konservatoriums von Lyon aufgenommen.

Von 2007 bis 2009 absolvierte ich an verschiedenen Konservatorien ein Jungstudium Gesang und wirkte in zahlreichen professionellen Chören der Region mit.

Nach einem abgeschlossenen Bachelorstudium der Musikwissenschaft an der Universität Lyon II zog ich 2010 nach Deutschland. An der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT) studierte ich in der Klasse von Prof. Brigitte Lindner Gesang mit den Schwerpunkten Oper/Konzert und Gesangspädagogik. Meinen Masterabschluss in Oper machte ich 2016 mit Auszeichnung. Nach zwei weiteren Studienjahren in der Klasse von Prof. David Smeyers und Prof. Kai Wessel erlangte ich 2018 auch den Master in Interpretation Neuer Musik.

Unterstützt wurde ich von 2013 bis 2017 vom Richard-Wagner-Verband und im Jahr 2014 von der Stiftung „Live Music Now” Köln. Für meinen Gesang bin ich mehrfach ausgezeichnet worden. Unter anderem war ich 2014 zweite Preisträgerin beim Kammermusikwettbewerb um den Preis der Barmenia „Gitarre plus X“ in Wuppertal.

Ergänzend zum Hochschulstudium nahm ich an Meisterkursen bei John Norris, Dalia Schächter, Johannes Martin Kränzle und Marcelo Amaral teil. Um mich stimmlich zu perfektionieren, nehme ich Gesangsstunden bei Neil Semer, der weltweit viele berühmte Sänger wie die Star-Sopranistin Barbara Hannigan unterrichtet.

Während meines Bachelorstudiums debütierte ich am Theater Aachen in der Hauptrolle (Kind) von Ravels „L'enfant et les sortilèges". 2014 stand ich dort erneut auf der Bühne - diesmal als Ramiro in Mozarts „La finta giardiniera". In Köln hatte ich Auftritte mit der Kammeroper, später mit der Literatur-Oper. Von 2014 bis 2016 war ich Mitglied des „Opernstudio Niederrhein" am Theater Krefeld/Mönchengladbach und sang u. a. die Berta in Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ und die Muse/Niklausse in Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“. Dieselbe Rolle sang ich noch einmal 2018 am Schleswig-Holsteinischen Landestheater.

Von 2015 bis 2017 war ich auf den Bühnen der Oper Bonn und der Musikalischen Komödie Leipzig als Gastsängerin zu erleben.

Im Konzertfach liegt mein Schwerpunkt auf der Kammermusik, insbesondere der Zeitgenössischen Musik. Gerne wirke ich an interdisziplinären Projekten mit und drücke mich durch Stimme, Tanz, Improvisation und Schauspiel aus.

Seit 2008 erteile ich als Gesangslehrerin individuellen Unterricht in allen Stilrichtungen.

Über meinen Gesangsunterricht

Ich unterrichte Anfänger und Fortgeschrittene aller Altersstufen, gerne auch in Kleingruppen. Mein Repertoire umfasst Klassik, Pop und Musical.

Klassischen Gesang unterrichte ich auf Grundlage der „Belcanto“-Technik. Daneben verwende ich Elemente aus der „Complete Vocal Technique“ (ganzheitliche Stimmtechnik), die wertvolle Ansätze für alle Stilrichtungen anbietet.

Basierend auf meinen Erfahrungen in Neuer Musik biete ich außerdem „Extended Vocal Techniques“ (erweiterte Gesangstechniken) an, die eher experimentell angelegt sind.

Mein Gesangsunterricht kann auch auf Französisch oder Englisch stattfinden.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Gesangsstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 100,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich

Wenn der Unterricht nicht bei mir stattfindet, können je nach Entfernung Fahrtkosten anfallen. Sie betragen höchstens € 15,-- pro Monat.

Eine unverbindliche Probestunde à 30 Minuten ist kostenlos.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Köln

Ich unterrichte vorzugsweise in meinem Proberaum in Köln-Altstadt-Süd. Pop- und Musical-Unterricht erteile ich auch bei mir zu Hause im selben Stadtteil. Auf Wunsch komme ich zu meinen Schülerinnen und Schülern in die Altstadt-Nord, nach Ehrenfeld, Kalk, Neu Ehrenfeld, in die Neustadt-Nord und Neustadt-Süd.