Klavierlehrer Sven Scheuren in Köln-Altstadt-Nord

Als Kind reifte in mir sehr früh der Entschluss, Musik zu studieren. In der Eifel geboren und aufgewachsen entschied ich mich nach erfolgreichem Abschluss eines Chorleiterseminars unter der Leitung von Prof. Rudolf Desch für ein Kirchenmusikstudium an der Musikhochschule Mainz. Während dieses Studiums war Prof. Klaus Börner mein Klavierprofessor, der mich nach dem staatlichen Kirchenmusik-A-Examen auch im Aufbaustudium mit Hauptfach Klavier unterrichtete. Nach erfolgreich absolvierter Prüfung zum „Diplom-Musiklehrer“ nahm ich ein Musikpädagogikstudium mit Hauptfach Orgel an der Wiesbadener Musikakademie auf, welches ich als „Staatlich geprüfter Musiklehrer“ beendete. Ich schloss ein Orgelstudium in der Solistenklasse von Prof. Rudolf Heinemann an der Universität der Künste Berlin an und legte hier im Jahr 2000 das Konzertexamen ab.

Seither beschäftige ich mich rege mit den Möglichkeiten der Bach-Interpretation im Spannungsfeld zwischen historischen Tasteninstrumenten und modernem Konzertflügel. Weiterbildungen in Klavier (Prof. Lotte Jekéli), Orgel (u. a. Improvisation bei Domorganist Albert Schönberger, norddeutsche Orgelmusik bei Prof. Ernst-Erich Stender/Lübeck) und Musikdidaktik inspirierten meine berufliche Tätigkeit, die ich bereits während meines Musikstudiums als Dozent für Klavier und Fachbereichsleiter Tasteninstrumente an der Kreismusikschule Mayen-Koblenz sowie als Kantor (bis 2017) an der Stiftskirche St. Castor in Treis-Karden begann.

Unterdessen wurde ich 2005 Dekanatskantor des Bistums Trier und wirke seither in der D-/C-Ausbildung der Kirchenmusikschule Trier und verschiedener Diözesen mit. Ebenso gehe ich seit 2005 einer regen Konzert- und Korrepetitionstätigkeit nach, aus der immer wieder CDs hervorgingen. In Frankfurt am Main entstand eine Klavieraufnahme mit Werken von Bach, Haydn u. a. Neben dem Klavier- und Orgelspiel widme ich mich besonders der Pflege des Gregorianischen Chorals, wozu ich auch Seminare gebe, und leite das „Vocalensemble Gregoriana“. Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Chorverbände verlieh mir dafür im Jahre 2006 den Titel „Chordirektor ADC“. Seit 2012 leite ich zusammen mit meiner Ehefrau Carmen die Konzertreihe „Abendmusik“ in Bad Breisig, wo ich an der prächtigen norddeutschen Barockorgel regelmäßig das Orgelwerk Dietrich Buxtehudes aufführe und Seminare zur norddeutschen Orgelmusik leite.

Seit 2015 gebe ich Vorlesungen in Musikgeschichte am Priesterseminar Gricigliano in Florenz; 2016 unterrichtete ich an der „Université d’été de Renaissance Catholique“ als Musikreferent. Darüber hinaus gebe ich regelmäßig Klavierkonzerte in Zusammenarbeit mit dem Forum Kultur Bad Breisig. Ich bin Organist an der Wallfahrtskirche „St. Maria in der Kupfergasse" im Herzen Kölns.

Über meinen Klavierunterricht

Ich unterrichte Kinder (ab 8 Jahren), Jugendliche und Erwachsene auf Anfänger-, Mittelstufen- und Fortgeschrittenenniveau. Sehr gerne bereite ich auch Interessierte auf ein Musikstudium vor, z. B. in den Fächern „Schulpraktisches Klavierspiel“, Hörschulung und Harmonielehre.

Was das Unterrichtsrepertoire angeht, so bin ich neben klassischer Musik auch offen für andere Stilrichtungen. Überhaupt macht es mir viel Freude, durch ein umfassendes Klavierunterrichtskonzept den musikalisch-pianistischen Horizont meiner Schülerinnen und Schüler zu erweitern, indem ich neben dem bloßen Auswendiglernen von Klavierliteratur auch flankierende Bereiche wie Improvisation, A-vista-Spiel, Harmonie- und Generalbassspiel in den Klavierunterricht mit einbeziehe. Dies gestaltet den Unterricht facettenreich, führt zu einer vielseitigen pianistischen Wendigkeit und Selbstständigkeit. Musik als Sprache wird so nicht nur reproduzierend sein, sondern führt über das selbstverständliche Nachschaffen hinaus zur Entwicklung eines eigenständig-kreativen musikalisch-sprachlichen Ausdrucks. Besonders gerne motiviere ich in dieser Hinsicht auch Erwachsene, sich den Traum vom Klavierspielen zu erfüllen, denn es ist zwar manchmal zu früh, aber nie zu spät, damit zu beginnen. Klavierspiel weckt kreative Seiten im Menschen, lenkt die Fokussierung weg vom Alltag, gibt dem Leben neue Richtung … - ganz wie wir Rheinländer zu sagen pflegen: „Et bliev nix wie et wor.“

Gerne kann der Unterricht auch auf Französisch stattfinden.

Als studierter und erfahrender Organist erteile ich auch sehr gerne Orgelunterricht.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Klavierstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche: € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 105,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 125,-- monatlich

Finden die Klavierstunden außerhalb meiner eigenen Unterrichtsräumlichkeiten statt, können je nach Stadtteil monatliche Fahrtkosten zwischen € 5,-- und € 15,-- hinzukommen.

Zum gegenseitigen Kennenlernen kann unverbindlich eine Einzelstunde zu unten stehenden Beiträgen gebucht werden.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Köln

Der Unterricht findet an meinem Unterrichtsinstrument in der Altstadt-Nord, Nähe WDR/Appelhofplatz, oder bei meinen Schülerinnen und Schülern am häuslichen Instrument statt. Neben der Innenstadt bzw. Altstadt-Nord, Altstadt-Süd und Deutz, Braunsfeld, Lindenthal, Niehl, Nippes, Poll und Sülz sind weitere Unterrichtsorte nach Absprache möglich.

Darüber hinaus unterrichte auch in Bonn.