Unser Schülerkonzert in München am 29. November 2013

 

2013.11.29 | Schülerkonzert | München - Movimento

Das erste Schülerkonzert der Musikschule Ungefucht in München: Für zwei hochmusikalische Stunden sorgten 20 Schülerinnen und Schüler, die an diesem Freitagnachmittag vor dem 1. Advent ihr Können zeigten. Vor Konzertbeginn um 16:00 Uhr drängten sich weit über 60 Musikbegeisterte in den attraktiven Raum des Movimento im bereits vorweihnachtlich belebten Münchner Stadtzentrum.  
Angefangen mit „Hänschen klein“ von Paula Süß (Klavierlehrerin Sun Hee Lee) waren selbst die kleinsten Pianisten dem großen Konzertflügel gewachsen – auch wenn wie bei dem sechsjährige Michio Schneider die Füße noch nicht bis zum Pedal reichten. Sein mitreißender Vortrag dreier Stücke (Klavierlehrerin Noriko Kojima) war einer der überzeugenden und selbstsicheren Klavierauftritte in der ersten, weitgehend den Jüngsten vorbehaltenen Hälfte des Konzerts. Michios Bourrée von Händel in Begleitung seines Bruders an der Bratsche war – zumal einziger Violinbeitrag des Konzerts – ebenfalls besonders.
Bei den souverän auftretenden Jugendlichen und meist jungen, aber auch reiferen Erwachsenen beigeisterten unter anderen jugendliche Klavierschüler von Maria Nguyen-Nhu - etwa mit einem sehr gekonnt und ausdrucksvoll gespielten Chopin-Walzer (Laurin Schubert) oder romantisch interpretiertem „Lied ohne Worte“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und „Love Me“ von Yiruma (Carola Rörig).
Erste Sängerin des Nachmittags war Selina Salihamidzic mit „Memory“ aus dem Musical „Cats“ und - unterstützt von Jasmin Machiorello Pardellet - mit „Wrecking Ball“ von Miley Cyrus. Gesangs- und Klavierlehrerin Yanping Tu begleitete am Flügel. Auch ein „größerer“ Schüler von Noriko Kojima, Elias Bamidis, beeindruckte gegen Ende des Konzerts mit seinem virtuosen Scherzo Nr. 2 von Chopin.
„Das Medley“ zum Ausklang hatte Lilli Benedikt, Gesangsschülerin von Katarina Vrabcova, für das Konzert selbst zusammengestellt und begleitete sich bei ihrem Vortrag selbst am Klavier. „Ein gelungener Abschluss eines bemerkenswert guten Konzerts von hohem Niveau, das mich wirklich positiv überrascht hat!“, so Gesangslehrerin Flora Rundel, die die Veranstaltung moderierte und als Anerkennung allen Konzertanten und ihren Lehrerinnen eine Rose überreichte.
Fazit bei Butterbrezeln, Plätzchen, Kaffee und Kuchen mit Mila Ungefucht: Das nächste Konzert mit Münchens motiviertem und begabtem Musikernachwuchs sollte nicht allzu lang auf sich warten lassen.