Kompositionslehrerin Elena Tarabanova in München-Schwanthalerhöhe

Geboren 1995 in Wolgograd, Russland, fing ich im Alter von zwei Jahren mit dem Klavierspiel an und schrieb mit sieben Jahren meine erste Komposition. Seitdem war es für mich klar, dass ich mein weiteres Leben erstens überhaupt mit Musik und vor allem auch mit Komposition verbinden wollte. Nach fundierter musikalischer Ausbildung, u. a. auch Kompositionsunterricht bis zum Abitur, ging ich zum Kompositionsstudium nach Deutschland.

Da ich mich stets überwiegend für zeitgenössische Komposition interessiert habe, war es für mich wichtig, den richtigen Lehrer in diesem Bereich zu finden, mit dem ich auch persönlich gut zurechtkommen würde. Meine lange Suche nach einer solchen Persönlichkeit führte mich schließlich 2012 zu Prof. Jan Müller-Wieland an die Hochschule für Musik und Theater München. 2013 nahm ich auch ein künstlerisches Orgelstudium und ein pädagogisch ausgerichtetes Klavierstudium an dieser Hochschule auf. Im Rahmen der Akademie für Neue Musik hatte ich hier im selben Jahr Kompositionsunterricht bei Wolfgang Rihm. Ich erreichte im Fach Komposition im Herbst 2016 den Bachelor of Music mit der Note „sehr gut“, um mein Können fortan im Masterstudiengang mit den Schwerpunkten elektroakustische Komposition und szenische Komposition an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz bei Prof. Carola Bauckholt weiterzuvertiefen.

Zu den Auszeichnungen – Kompositionspreise und Stipendien – während meines Studiums zählen u. a. der spezielle Preis „für den künstlerischen Beitrag in die moderne Musik“ beim St. Gellert Festival Szeged (Ungarn) 2013, Stipendien der Orlandus Lassus Stiftung des Rotary Club München-International (2014/15), eine Sonderförderung dieser Stiftung und das Deutschlandstipendium (2016).

Komponiert habe ich bisher u. a. vier Streichquartette, des Weiteren Klavierstücke, Kammermusik- bzw. Ensemblewerke und viele Solo-Werke für Violine, Orgel, Sopransaxophon und elektroakustische Musik, ein Konzert für Klavier und Orchester. Ich trete regelmäßig bei verschiedenen Festivals und Konzerten/Uraufführungen als Komponistin, Organistin und Pianistin sowohl in München als auch im Ausland auf.

Im März 2016 war ich sogar Mitorganisatorin des jährlichen Festivals „Art in Perspective“ in München, das sich der Verbreitung des Schaffens zeitgenössischer Künstlerinnen widmet und bei dem auch beispielsweise mein Klavierstück „Der Kranke“ (2013) dargeboten wurde. Meine Musik ...

... wurde vom Stadler Quartett, dem Arditti Quartett sowie dem Kreutzer Quartet um Peter Sheppard Skærved und Ian Pace aufgeführt. Kompositionsaufträge erhielt ich von „musica femina münchen e.V.“ (Uraufführung meines Streichtrios „Die Nacht von Lissabon“ beim Konzert „Gloria Coates – Eine Amerikanerin in München” in der Black Box im Münchner Gasteig, Juni 2015), der Münchner Gesellschaft für Neue Musik e. V. (MGNM), der Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft e.V. sowie von der „ernst von siemens musikstiftung“, mit deren Förderung „To the Touch“ für Violine solo bei dem Konzert „Junge Solisten – Musik des 20. und 21. Jahrhunderts“ im Sophiensaal uraufgeführt wurde (München, März 2014).

Im Jahr 2016 ergänzten meine künstlerische Tätigkeit die Zusammenarbeit mit dem Münchner „ensemble oktopus“ unter der Leitung von Constantia Gourzi (Uraufführung des Trios „Illusions“ für Tuba, Fagott und Klavier im April im Gasteig, gesendet im Oktober im Bayerischen Rundfunk) sowie mit einem WTK-Ensemble (wohltemperiertes Consort) an dem experimentellen Projekt der Musikhochschulen Bern und Basel „Musik von Harry Partch und neue Kompositionen in Partch Stimmung“ (künstl. Ltg. Caspar Johannes Walter, David Eggert).

Als Projekte im Kontext meines Masterstudiums in Linz sind u. a. Aufführungen meines Orchesterstücks, Kammermusik(ur)aufführungen bei den Stadtfestivals zu nennen. Im September 2016 war ich eingeladene Komponistin bei der „International Young Composers Academy in Tchaikovsky city“ (Region Perm). Seit 2015 bin ich auch Mitglied und Mitarbeiterin des Münchner Musikverlags „M music publishing“, bei dem meine Werke veröffentlicht werden. Ich arbeite an einer Porträt-CD-Produktion bei NEOS Music, einer der größten und international erfolgreichsten Plattenfirmen im Bereich der zeitgenössischen Instrumentalmusik.

Über meinen Kompositionsunterricht

Ebenso wie es mir selbst wichtig war, für mein Kompositionsstudium den richtigen Lehrer zu finden, der mich in meinem Interessenbereich unterstützt und mit dem ich persönlich gut zurechtkomme, lege ich jetzt in meinem eigenen Kompositionsunterricht viel Wert darauf, dass guter Kontakt, gegenseitiges Verständnis und Vertrauen zwischen Lehrer und Schüler vorhanden sind bzw. entstehen können.

In meinem Schaffen sind für mich persönlich Themen wie Harmonie und Rhythmus besonders relevant. Ich experimentiere viel mit dem Klang, versuche immer jedes Instrument von allen Seiten zu erforschen und neue Spielmöglichleiten zu finden, um ein neues Klangfeld zu gestalten. Dabei spielen auch die visuellen Bilder eine bedeutende Rolle. Oft entstehen meine Kompositionen, indem ich zuerst eine visuelle Assoziation in meinem Kopf entstehen lasse, für die ich danach die musikalischen Mittel suche, um sie genau auszudrücken und mit dem Hörer meine persönliche Wahrnehmung der Phänomene zu teilen. Da ich Tanz sehr liebe, sind in meinen Werken auch rhythmische Figuren parallel zur Harmonik von entscheidender Bedeutung. Das alles möchte ich gerne der jüngeren Generation, aber auch „reiferen“ bzw. allen Interessierten weitergeben. Ich halte es für wichtig, das künstlerische Potenzial sowie die Begabung, die oft im Verborgenen liegen, möglichst in all ihren Facetten zu entdecken und freizulegen.

Aufgrund meiner pianistischen Erfahrung und meines pädagogisch ausgerichteten Klavierstudiums erteile ich für Schüler aller Altersgruppen und Niveaustufen fundierten Klavierunterricht.

Als studierte und erfahrene Organistin biete ich qualifizierten Orgelunterricht.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Kompositionsstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche: € 90,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 150,-- monatlich

Es sind in den Monatsbeiträgen noch keine Fahrkosten enthalten, so dass je nach Anfahrtsweg monatlich bis zu € 15,-- hinzukommen können.

Ein unverbindliche Probestunde kostet je nach Dauer jeweils die Hälfte des entsprechenden Beitrages für Einzelstunden.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Zusätzliche Fahrtkosten pro Einzelstunde werden individuell abgesprochen.

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in München

Gerne unterrichte ich bei meinen Schülern, vorzugsweise in München-Maxvorstadt, Schwabing-West, Schwanthalerhöhe und Trudering. Ebenso komme ich nach Großhadern, Haidhausen, in die Ludwigsvorstadt und nach Obermenzing sowie nach Absprache auch in andere Stadtteile.

Im Übrigen kann der Kompositionsunterricht auch in Räumen, die mir in der Maxvorstadt zur Verfügung stehen, stattfinden.