Kompositionslehrerin Stanislava Zubova in Hamburg-Altona

Die Musik ist ein wunderbares Kommunikationsmittel. Sie fördert Emotionalität und soziale Wachheit. Besonders bereichernd ist Musik, wenn man seine persönlichen Melodien erschaffen kann und aus den eigenen Gefühlen und Gedanken eine Komposition erwächst. Ich selbst habe dieses Glück schon im Alter von elf Jahren erfahren, als ich meinen ersten Kompositionsunterricht erhielt. Das war in Moskau, wo ich 1988 geboren wurde. Dort wurde ich ab meinem sechsten Lebensjahr an der Zentralen Musikschule des Moskauer Tschaikowski-Konservatoriums an der Violine ausgebildet. Fünf Jahre später begann ich, zusätzlich Kompositionsstunden zu nehmen. Damit war mein Weg als Violinistin, Komponistin und Kompositionslehrerin geebnet, den ich seitdem konsequent weitergegangen bin. 1997 nahm ich an der Zentralen Musikschule des Tschaikowski-Konservatoriums mein Musikstudium mit den Fächern Violine und Komposition auf. Die Abschlussprüfung legte ich 2008 mit Auszeichnung ab. Zu den Schwerpunkten meines Studiums gehörte auch eine pädagogische Ausbildung, die mich für die Erteilung von Kompositions- und Violinunterricht qualifiziert.

Ab Oktober 2009 setzte ich meine Violin- und Kompositionstudien an der Alfred Schnittke-Akademie International in Hamburg fort. Meine Lehrer waren so renommierte Professoren wie Mark Lubotsky (Violine) und der Volkskünstler Russlands Roman Ledenyov (Komposition). Von 2009 bis 2011 war ich Stipendiatin des Studienfonds Mittel & Wege in Hamburg. 2013 schloss ich mein Studium als Komponistin an der Alfred Schnittke-Akademie ab und wirke seit 2010 als Kompositionslehrerin, Komponistin und Violinistin in Hamburg.

Meine Konzertreisen als Violinistin (Solo und Kammermusik) und Komponistin führten mich bislang durch Russland, nach Deutschland, Israel, Italien, Finnland und in die Niederlande. Auch nahm ich als Violinistin und Komponistin an internationalen Festivals teil, z. B. am Peter de Grote-Festival in Groningen (Niederlande), an „Moscow Meets Friends"“ in Moskau und an „The Chamber Music"“ im israelischen Eilat. Ich habe mit berühmten Musikern und Komponisten wie Roman Ledenyov, Dmitri Smirnow, Valeri Kikta und Evgeni Zemtsov zusammengearbeitet.

Innerhalb der klassischen und Neuen Musik beherrsche ich ein breites Repertoire, deswegen charakterisieren mich auch als Komponistin Flexibilität und Vielfalt. Seit 2012 habe ich u. a. Kammermusik (z. B. Sonaten, Zyklus), Chormusik (z. B. Drei Zyklus und einige Stücke für gemischte Chöre), Kinderchormusik, eine Sinfonie, Stücke für Streichensembles (z. B. für zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass), sowie Stücke für Solo-Violine und Solo-Harfe komponiert, die ich auch uraufgeführt habe. Ich bin Kandidatin für den Russischen Komponistenverband, was für mich eine große Ehre und Auszeichnung bedeutet.

Als Kompositionslehrerin wirke ich seit 2011 und habe bereits zahlreiche Talente darin unterstützt, ihre Freude an der Musik durch eigene Kompositionen zum Ausdruck zu bringen und die Kreativität freizulassen, die in jedem von uns angelegt ist.

Über meinen Kompositionsunterricht

Mein Kompositionsunterricht eignet sich für Anfänger, die eine klare Richtung suchen, ebenso wie für Profis, die nach neuen Anregungen und Betrachtungsweisen Ausschau halten. Mein Schwerpunkt liegt auf klassischer und Neuer Musik. Neben der kompositorischen Technik steht für mich auch die individuelle Komponistenpersönlichkeit im Vordergrund. In meinem Unterricht versuche ich, die Ideen meiner Schülerinnen und Schüler mit ihnen zusammen zu entwickeln und in Form zu bringen. Dazu analysieren wir wichtige Werke der klassischen und Neuen Musik. Wir arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer eigenen Handschrift (auch unter Einbeziehung moderner Notationsprogramme wie beispielsweise Sibelius). Das Hauptziel meines Kompositionsunterrichts ist, die künstlerische Originalität und Erfindungsgabe meiner Studierenden zu fördern sie darin zu unterstützen, sich zu selbständigen künstlerischen Persönlichkeiten zu entwickeln.

Neben Deutsch ist Russisch als Unterrichtssprache möglich.

Gerne erteile ich auf Anfrage auch Violinunterricht.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Kompositionsstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 130,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 145,-- monatlich

Eine 30-minütige Probestunde kostet € 20,--.

Zusätzlich zu den Monatspauschalen können Fahrtkosten anfallen, die wir individuell absprechen. Sie betragen höchstens € 15,-- monatlich.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 45,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Hamburg

Ich unterrichte bei meinen Schülerinnen und Schülern in Hamburg-Altona, Barmbek-Süd, Mundsburg und Uhlenhorst. Auf Anfrage komme ich auch in weitere Stadtteile.