Cellolehrerin Shirin Tashibaeva in Wiesbaden-Nordost

Das Tor zur Musik öffnete mir meine ältere Schwester in meinem Heimatland Kirgisistan, als ich drei Jahre alt war. Mit zehn Jahren erhielt ich meinen ersten Cellounterricht und begann meine musikalischen Begabungen in der Kindermusikschule der Stadt Bischkek zu vertiefen. Von 1996 bis 2001 war ich erste Preisträgerin verschiedener Musikwettbewerbe und zudem Stipendiatin des International Fonds für Kultur (bis 2002) sowie 1998 Stipendiatin der Wladimir Spiwakow Stiftung. Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung startete ich 2002 schließlich mein Studium am Kirgisischen Nationalkonservatorium in Bischkek, das ich als Konzertinterpretin, Orchesterkünstlerin, Kammerensemblekünstlerin sowie als Lehrerin in der Fachrichtung Instrumentalinterpretation abschloss.

Daneben war ich Konzertmeisterin (Cello) im Kammerorchester der Stadt Bischkek sowie 11 Jahre lang Dozentin für Cello und Klavier an der Musikhochschule. Auch besuchte ich Meisterkurse in verschiedenen Ländern, wie etwa bei Yo-Yo Ma, S. Weigle, W. Spiwakow, R. Jaffe, D. Matzuev, G. v. Bülow und M. Tschaikowskaya, und war 2004 bis 2010 Stipendiatin des Präsidenten-Fonds Kirgisistan. Im Jugendsymphonieorchester der GUS spielte ich zunächst unter der Leitung von M. Swetlanow, 2010 bis 2011 dann unter der Leitung von Wladimir Spiwakow. Eine wichtige Erfahrung waren für mich auch die Warschauer Barock-Festspiele, 2010 bis 2012 die Richard Wagner Festspiele in Bayreuth sowie Kammerensemble-Konzerte (Trio/Quartett/Sextett) mit Dirigenten wie T. Ansbacher, B. Kintes, V. Oslund und G. Winischhofer. Mit dem „TURKSOY Youth Chamber Music Orchestra“ gastierte ich überdies sowohl in zahlreichen deutschen Städten, als auch u. a. in New York, Washington und Philadelphia.

2011 beschloss ich, mich an der Hochschule für Musik Mainz weiterzubilden – hier habe ich fortan bei Prof. Fischer-Dieskau studiert und zusätzlich Meisterkurse besucht, wie etwa an der Thüringischen Sommerakademie in Böhlen.

Über meinen Cellounterricht

„Das Leben ist Musik.“

Musik ist eine Abenteuerwelt, in der man sich selbst – aber auch andere – in aller Tiefe und Weite entdecken kann. Darum ist es mir wichtig, meinen Schülern Spaß am Musizieren zu vermitteln und ihnen durch eine individuell angepasste Methodik den Zugang zu einem ihnen entsprechenden Weg zu ermöglichen – denn nur das, was wir aus Liebe tun, kann auch Früchte bringen.

Diese „Früchte“ zeigen sich in vielen Bereichen, denn das Erlernen eines Instrumentes steigert die Feinmotorik und Bildung neuer Synapsen, die sich auch in anderen Lernprozessen als förderlich erweisen. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen zudem einen altersunabhängig positiven Einfluss auf den persönlichen Entwicklungsprozess.

Ich lege viel Wert darauf, meine Schüler in der Entwicklung ihrer Vielseitigkeit zu stärken und sie zu befähigen, den Charakter verschiedener musikalischer Epochen zu erfassen und darzustellen. So zeigen meine Schüler bei den Vorspielen eine Mischung aus eigener Interpretation bzw. eigenem klassischem Verständnis verbunden mit der Intention des Komponisten.

Da technisches und musikalisches Können nur durch konsequentes Üben zu erreichen ist, vermittle ich auch das meinen Schülern von der ersten Stunde an.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Cellostunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 105,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 130,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 150,-- monatlich

Für meine Anfahrten können je nach Entfernung monatlich € 5,-- bis € 10,-- hinzukommen.

Ich freue mich auf ein Kennenlernen in einer unverbindlichen Probestunde, die ich à 30 Minuten mit € 10,-- berechne.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 45,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Wiesbaden

Ich unterrichte bei mir in Wiesbaden-Nordost oder komme zu meinen Schülern, auch in Wiesbaden-Mitte (Innenstadt, Zentrum), im Rheingauviertel und Westend, in Wiesbaden-Südost sowie in Biebrich, Bierstadt, Dotzheim, Erbenheim, Klarenthal, Mainz-Amöneburg, Mainz-Kastel, Schierstein, Sonnenberg und weiteren Stadtteilen.

In Mainz steht mir ein eigener Unterrichtsraum in der Innenstadt zur Verfügung. Ich unterrichte gerne auch bei Schülern in der Altstadt, Neustadt und Oberstadt sowie in Bretzenheim, Budenheim, Drais, Finthen, Gonsenheim, Hartenberg-Münchfeld, Hechtsheim, Laubenheim, Marienborn oder Mombach.