Klavierlehrerin Mila Ungefucht in Oberursel im Hochtaunuskreis

Es war immer mein Wunsch, eine Musikschule zu gründen – das 10-jährige Jubiläum der Musikschule Ungefucht im Jahr 2019 ist der schönste Beweis, dass dieser Wunsch Wirklichkeit geworden ist. Geboren wurde ich als Tochter einer Pharmazeutin und eines Musiklehrers 1977 in Schymkent, einer Großstadt im Süden Kasachstans - unweit der Grenze zu Usbekistan. Nur etwa 15 Kilometer entfernt von der usbekischen Hauptstadt Taschkent wuchs ich in der kasachischen Stadt Saryaghasch auf.

Als Sechsjährige trat ich dort 1983 in die Musikschule Mukan Tulebaev ein. Schon von meinen ersten Klavierstunden an war ich hingerissen und meine damalige Klavierlehrerin Galina Erokhina mit ihrem motivierenden Klavierunterricht wurde mein Vorbild. Zu meiner fundierten Ausbildung gehörten Solfège, Musiktheorie und Musikgeschichte und es fanden zweimal jährlich Prüfungen in den Hauptfächern Klavier und Solfège/Musiktheorie statt. Ab dem Alter von neun Jahren nahm ich regelmäßig an Jugendmusikwettbewerben in Kasachstan teil, bei denen ich 1. Preise gewann. 1990, als 14-Jährige, schloss ich mit dem nur für Bestnoten verliehenen „Roten Diplom“ im Fach Fortepiano die Musikschule ab. Ich nahm dann dort noch ein Jahr Privatunterricht, um mich auf ein Studium an einem Musikcollege in Schymkent vorzubereiten.

Von Anfang an geprägt und gefördert hat mich meine sehr musikalische Familie – nicht zuletzt die anregende, positive Atmosphäre in dem Umfeld der lernfreudigen Schüler, die mein Vater als Lehrer für klassisches Bajan hatte. Bei unseren Hauskonzerten hatte ich, neben der Musikschule, meine ersten Auftritte am Klavier.
Wir hatten augrund unserer deutsch-russischen Wurzeln noch Beziehungen nach Deutschland, so dass der Entschluss reifte, hierher umzusiedeln.
1992 im Odenwald angekommen, nahm ich direkt an der Musikschule in Erbach den Klavierunterricht wieder auf; an der Waldorfschule in Darmstadt war bis zum Abitur 1998 Leonie Sklias meine Klavierlehrerin.

Danach sollte es dann doch endlich soweit sein mit dem Musikstudium. Dank vorbereitendem Privatunterricht bei der Pianistin Ekaterina Kitaeva und wertvoller Tipps von Grigory Gruzman, der damals Klavierdozent an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt war, bestand ich dort nach einem halben Jahr die Aufnahmeprüfung. Ich studierte in der Klavierklasse von Eike Wernhard (später Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main).
2004 erlangte ich meinen Abschluss als staatlich geprüfte Musikpädagogin.

Ich arbeitete dann als Musiklehrerin und Chorleiterin an allgemenbildenden Schulen und machte mich 2005 als Klavierlehrerin selbstständig.
Ab 2007 schuf ich in Frankfurt am Main die Basis für die Musikschule Ungefucht, die ich 2009 gemeinsam mit meinem Lebenspartner gründete. 2010 kam unser Sohn zur Welt und 2013 zogen wir nach Oberursel (Taunus). Neben Familie und eigener Lehrtätigkeit widme ich mich von hier aus mit intensivem Engagement der Leitung unserer deutschlandweit präsenten Musikschule.
Während ich mich mit Begeisterung und Erfolg in Klavierjazz und Jazzimprovisation privat fortbilde, konzentrieren sich meine Konzertaktivitäten insbesondere auf unsere Schülerkonzerte. Seit Musikschulgründung finden diese jährlich im Raum Frankfurt am Main, seit 2013 auch in München, Stuttgart, Nordrhein-Westfalen usw. statt.

Inzwischen ist mein Stundenplan wieder restlos ausgefüllt, so dass ich keine Kapazitäten mehr frei habe. Aber es sind für neue Klavierschüler in der Umgebung andere qualifizierte Lehrkräfte unseres Kollegiums da, die ich sehr gerne empfehle.

Über meinen Klavierunterricht

Wichtig in meinem Klavierunterricht ist es, dass der Schüler Freude am Üben hat und motiviert ist, sich selbstständig immer wieder neue Stücke zu erarbeiten. Die Fingerübungen versuche ich spielerisch in den Unterricht einzubeziehen. Meistens entwickle ich sie für meine Schüler selbst oder nehme die berühmten Czerny-Etüden. Ich bevorzuge nicht unbedingt täglich Tonleitern und Etüden zu üben, sondern finde, dass man mit den Klavierstücken, die man übt, genauso gut vorankommen kann. Notenlesen ist auch ein sehr wichtiger Teil des Unterrichts. Es wird geübt und wir spielen spontan Lieder vierhändig vom Blatt. Die Kinder trauen sich sogar ganz laut dazu zu singen! Auch Solfeggio, Gehörbildung und Spiel nach Gehör werden integriert. Außer im praktischen Klavierspiel unterrichte ich die Schüler in allgemeiner Musiktheorie und Harmonielehre. Sie lernen auch die unterschiedlichen Epochen und ihre Komponisten kennen. Die Stücke werden gemeinsam mit dem Schüler ausgesucht, wobei der Schüler Stücke unterschiedlichen Charakters kennenlernen soll, langsame sowie auch schnelle und rhythmische Stücke. Die Musikstile variieren von der Klassik über tänzerischen Tango bis zu Pop- oder Jazzstücken.

Bei Schülern, die reif genug dafür sind, gehe ich gerne nach der Methodik der Russischen Klavierschule vor. Diese kann man durchaus als „streng“ bezeichnen und es erfordert viel Geduld und Übung, damit zu arbeiten. Dafür besteht aber der Lohn darin, dass man erst richtig Spaß und Selbstsicherheit beim Klavierspiel erfährt – man fühlt sich sicher auf den Tasten.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Klavierstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche: € 90,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 150,-- monatlich

Ich erteile intensiven Unterricht, beispielsweise auch zur Vorbereitung auf Wettbewerbe, Aufnahmeprüfungen und ABRSM-Prüfungen.
Kindern biete ich einmal wöchentlich (dienstags) die Möglichkeit, 30 Minuten Unterricht in Musiktheorie zu nehmen. Musiktheorie ist eine wichtige Ergänzung zum Instrumentalunterricht und genauso Pflicht wie regelmäßiges Üben.

Da der Klavieruntericht bei mir in Oberursel oder in der näheren Umgebung stattfindet, fallen keine zusätzlichen Fahrtkosten an.

Ich freue mich auf das Kennenlernen in einer kostenlosen Probestunde!

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte im Hochtaunuskreis

Der Klavierunterricht kann bei mir in Oberursel stattfinden - von der Interationalen Schule (Frankfurt International School) sind es nur zwei Minuten zu Fuß. Das ist ideal für Klavierunterricht direkt nach der Schule. Ich freue mich über jeden, der Klavier spielen lernen bzw. seine Kenntnisse vertiefen möchte.
Nach Absprache komme ich im Hochtaunuskreis auch zu Schülerinnen und Schülern in Bad Homburg vor der Höhe, Königstein im Taunus, Kronberg im Taunus und Oberursel (Taunus).