Klavierlehrerin Olga Appelbaum in Neu-Anspach im Hochtaunuskreis

Seit meiner Kindheit in Kasachstan, wo ich 1950 geboren wurde, gehört das Musizieren zu meinem Leben. Mit acht Jahren begann ich an einer staatlichen Musikschule Klavier zu lernen und schloss sieben Jahre später mit Auszeichnung ab. Im Anschluss studierte ich am kasachischen Musikkolleg in Karaganda fünf Jahre lang Klavier und erwarb dort 1972 mein Diplom als Klavierlehrerin und Konzertmeisterin. Seitdem arbeite ich als Klavierlehrerin. Während meiner Studienzeit war ich außerdem als Musikerzieherin in einem Kindergarten tätig und sammelte somit wertvolle Erfahrungen hinsichtlich der musikalischen Früherziehung. Ich unterrichtete Schüler verschiedenster Altersstufen und bereitete manche von ihnen auf Musikwettbewerbe in Kasachstan vor. In den letzten vier Jahren in meiner Heimat arbeitete ich als Klavierabteilungsleiterin an einer Musikschule in Karaganda.

Seit 1992 lebe ich nun in Deutschland. Mein Diplom wurde hier anerkannt und so konnte ich meine Lehrtätigkeit fortsetzen: zunächst als Klavier– und Keyboardlehrerin in der Kreismusikschule in Kirchheimbolanden, in Bingen und in der Musikschule Mittlere Nahe in Hargesheim/Bad Kreuznach. Ich arbeitete zudem als Organistin in der evangelischen Kirche in Niedermoschel. Ich bin zu verschiedensten Anlässen als Pianistin gefragt, wobei meine Repertoireschwerpunkte bei Klassik und Jazz liegen. 2001 zog ich mit meinem Mann nach Frankfurt am Main. Seitdem bin ich hier als selbstständige Klavierlehrerin tätig.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung konnte ich sehr viele Schüler für das Klavierspiel begeistern. Einige von ihnen nahmen erfolgreich an Wettbewerben teil: So gewann beispielsweise eine meiner Schülerinnen beim „Ufam“ (ein internationaler Wettbewerb in Paris) 2004 den zweiten Platz; zwei weitere gewannen dort 2006 den ersten und den zweiten Platz. Beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ 2010 in Frankfurt erreichte eine meiner Schülerinnen den zweiten Platz und schließlich konnten zwei meiner Schüler beim Wettbewerb „Klavier vierhändig“ 2012 den zweiten Platz belegen.

Über meinen Klavierunterricht

Mein zentrales Anliegen ist es, meinen Schülern Techniken zum Üben an die Hand zu geben. Ich möchte sie in die Lage versetzen, sich ganz eigenständig Musikliteratur zu erarbeiten. Neben theoretischen Grundlagen wie Notenlesen und Musiktheorie und den praktischen Themen wie Technik, Rhythmik und Interpretation wird es daher auch viel um Übe- und Lerntechniken gehen.
Ich richte mein Unterrichtsangebot individuell auf Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene aus. Je nach Interesse arbeiten wir an klassischer Klavierliteratur sowie Improvisation mit Satztechnik und Stilistik von Klassik bis Jazz, Rock oder Pop.

Ich lege großen Wert auf Schülerkonzerte und Auftritte, bei denen ich immer auch selbst mitspiele, und ich organisiere außerdem Klavier- und Liederabende mit Kindern. Ebenso freue ich mich darüber, wenn meine Schüler an Wettbewerben teilnehmen und bereite sie entsprechend darauf vor.

Es macht mich sehr glücklich, wenn ich andere durch mein Können weiterbringen kann – und es ist wunderschön zu erleben, wie ihre eigenen Erfolge sie beim Klavierspiel motivieren.
Ich biete meinen Unterricht in deutscher oder russischer Sprache an.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Klavierstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 100,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich

Der Beitrag für eine 45-minütige Probestunde ist € 30,--.

Zu den Monatsbeiträgen können für meine Anfahrt je nach Entfernung € 5,-- bis € 15,-- monatlich hinzukommen.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 40,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte im Hochtaunuskreis

Ich unterrichte bei mir zu Hause in Neu Anspach und bei menen Schülerinnen und Schülern - außer in Neu Anspach mit Westerfeld auch in Bad Homburg mit Ober-Eschbach, Brombach (Schmitten), 0berursel (Taunus), Usingen mit Wilhelmsdorf und Wehrheim mit Obernhain.

Mögliche Unterrichtsorte sind auch Stadtteile von Frankfurt am Main: Bonames, Dornbusch, Bergen–Engheim, Berkersheim, Eschersheim, Frankfurter Berg, Heddernheim, Kalbach, Nieder-Eschbach, Nieder-Erlenbach, Niederursel oder Riedberg.

Im Wetteraukreis komme ich gern nach Bad Vilbel und Rosbach v. d. Höhe.