Schlagzeuglehrer Marius Lamm in Emmerich am Rhein im Kreis Kleve

Berufsmusiker zu sein, hat einen großen Vorteil: Man macht jeden Tag genau das, was sich andere als Hobby ausgesucht haben - man darf spielen, spielen, spielen.

Ich begann früh, mich für Musik zu interessieren. Bereits in der Grundschule hörte ich Rock-, Pop- und Filmmusik, als meine Mitschüler noch die einschlägigen Kinderlieder hörten. Mein erstes Instrument war jedoch nicht das Schlagzeug, sondern die Gitarre. Mit neun Jahren begann ich mit dem Unterricht, lernte akustische und elektrische Gitarre. Die wahre Begeisterung am Musikmachen stellte sich aber erst ein, als ich ein Jahr später in einer Musikschule eher zufällig in einen Proberaum geriet, in dem Drummer übten. Ich war fasziniert und wechselte von der Gitarre zum Schlagzeug.

Mein erster Schlagzeuglehrer an der Musikschule Rhein-Ruhr war Dirk Kempka, ein bekannter Essener Band- und Studiodrummer. Bei ihm hatte ich mit Unterbrechungen bis zu meinem 17. Lebensjahr Unterricht. In dieser Zeit spielte ich in diversen Bands mit unterschiedlichsten Stilrichtungen. Durch die zahlreichen Auftritte vor kleinem und großem Publikum bekam ich vor allem eins: Erfahrung als Musiker.

Nach dem Abitur stand für mich fest: Ich werde Profi-Drummer. Zur Vorbereitung auf mein Studium nahm ich ein weiteres Jahr Unterricht bei Dirk Kempka, bevor ich 2016 mein einjähriges Vollzeitstudium am Drummers Institute in Krefeld begann. Während dieses Studiums hatte ich unter anderem Unterricht bei Andy Gillmann, Jan Rohlfing, Eric Harings und Hendrik Lensing. Ich lernte alle wichtigen Stilistiken und Fähigkeiten rund um das Schlagzeugspielen, so unter anderem Latin und Latin-Percussion, Jazz, Rock/Pop, Fusion, Technik und Rudiments, Notenlesen/ANL (Angewandtes Notenlesen), Big Band, ungerade Metren und auch Didaktik. Das Studium schloss ich mit einem Diplom mit Auszeichnung ab.

Schon während meiner Ausbildung am Drummers Institute, an dem ja Musikdidaktik zum Lehrplan gehörte, gab ich Schlagzeugunterricht. Zu meinen Schülern gehörten sowohl erwachsene Anfänger und Fortgeschrittene als auch Kinder. Gerne begleite ich Schüler bei ihren allerersten Versuchen am Schlagzeug, coache aber auch Hobbymusiker, die sich als Band- oder Ensemble-Drummer verbessern wollen.

Foto Nr. 2 © Rebecca Lindner | RL Illustration

Über meinen Schlagzeugunterricht

Meine Unterrichtsphilosophie lautet, dass das Spiel in erster Linie Spaß machen soll. Allerdings lege ich Wert darauf, in meinem Schlagzeugunterricht Standards, die richtige Technik und die wichtigsten Rudiments (elementare Grundübungen) einzuüben und den Schülern so das nötige Rüstzeug mitzugeben, diese Standards aus sich heraus verändern zu können. Mein Ziel ist, meinen Schülern in jeder Unterrichtseinheit etwas mitzugeben, mit dem sie kreativ Musik machen können. Das Wichtigste ist und bleibt: spielen, spielen, spielen! Deshalb arbeite ich gerne viel mit Playalongs.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Schlagzeugstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 100,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich

Eventuell anfallende Fahrtkosten sind in den Monatsbeiträgen nicht enthalten. Für die Anfahrt können daher je nach Entfernung bis € 15,-- monatlich dazukommen.

Eine unverbindliche Probestunde biete ich kostenlos an.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 40,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte im Kreis Kleve

Ich unterrichte in meinem Proberaum in Emmerich am Rhein im Kreis Kleve. Gerne komme ich auch zu meinen Schülern in der Umgebung.