Klavierlehrerin Iphigenia Göttmann in Schöneck (Hessen) im Main-Kinzig-Kreis

Im Alter von nicht einmal drei Jahren war ich mir bereits sicher, dass ich Klavier spielen will. Meine Eltern waren überrascht. Es war unklar, woher ich überhaupt wusste, was ein Klavier ist. Ich bekam zunächst ein Minipiano, an dem ich viele Stunden verbrachte. Mit acht Jahren war es dann soweit: Ich durfte ein richtiges Klavier mein Eigen nennen und nahm erste Unterrichtsstunden. Meine Mutter, die selbst Akkordeon spielte, unterstützte mich beim Üben. Besonderen Spaß hatte ich, wenn wir vierhändige Stücke am Piano spielten.

Das Klavier war nicht das einzige Instrument, das mich begeisterte. In der Schule erhielt ich Blockflötenunterricht und meine Mutter wies mich ins Gitarrenspiel ein. Als ich vierzehn Jahre alt war, erhielt ich ein besonderes Geschenk: die Violine meines Urgroßvaters. Schon bald begleitete ich damit das Schulorchester.

Doch meine größte Leidenschaft galt dem Klavier und nachdem ich nach meinem Schulabschluss ein Jahr lang ein kaufmännisches Berufskolleg besucht hatte, stand fest, dass ich eine Laufbahn als Berufsmusikerin einschlagen wollte. An der MKS, Musikschule und Konservatorium in Schaffhausen in der Schweiz, bereitete ich mich auf mein Musikstudium vor. Anschließend besuchte ich das Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch und studierte im Hauptfach Klavier. Dort erhielt ich unter anderem Unterricht bei dem türkischen Pianisten Professor Fuat Kent, einem Kenner der zeitgenössischen Musik und einem Spezialisten für neue Techniken der Klangerzeugung am Klavier.

Ich beendete mein Studium 1993 und ließ mich als freiberufliche Klavierlehrerin in Konstanz am Bodensee nieder. Am Musikforum 2 in Singen und an der Lake Music School in Konstanz gab ich von 1996 bis 2007 Klavierunterricht. Unter anderem organisierte ich Schülerkonzerte. Einige meiner Schüler, die an den Wettbewerben teilnahmen, erhielten ein Musikabzeichen für ihre besonderen Leistungen.

1994 hatte mir mein Opa sein Harmonium geschenkt. Da ich in der Kirchenarbeit ohnehin aktiv war, fand ich Gefallen am Orgelspiel. Zehn Jahre lang war ich außerdem aktives Mitglied in verschiedenen Chören. Das ließ in mir den Wunsch reifen, selbst als Chorleiterin zu arbeiten, und so absolvierte ich mehrere Chorleiterkurse.
An der Technics-Musikschule in Hilden legte ich 1996 mein Lehrerzertifikat für Keyboard ab und unterrichtete anschließend Keyboard für Einzelpersonen und Digital-Ensemble für Gruppen.

2007 verließ ich den Bodenseekreis und zog nach Hessen. Im gleichen Jahr wurde meine Tochter geboren. Nach meiner Elternzeit nahm ich 2013 meine Lehrtätigkeiten wieder auf und erteile nach wie vor sehr gerne individuellen Klavierunterricht.

Über meinen Klavierunterricht

Aufgrund meiner langjährigen Unterrichtserfahrung kann ich in meinem Klavierunterricht individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche sowohl von Kindern ab 5 Jahren als auch von Jugendlichen und Erwachsenen eingehen.

Ich möchte in meinem Unterricht die Freude, die mir das Klavierspiel bereitet, weitergeben und meine Schüler damit motivieren. Mein Unterricht soll allen – Schülern und auch mir – Spaß machen. So werden wir auch vierhändige Stücke spielen.

Mit jedem Schüler erarbeite ich sein eigenes Repertoire. Gemeinsam suchen wir die Kompositionen aus. Falls gewünscht, kann der Schüler für ein Konzert darauf zurückgreifen.

In meinem Unterricht mit Jugendlichen und Erwachsenen lasse ich gerne auch musiktheoretisches Wissen und musikgeschichtliche Hintergründe mit einfließen. Wir lernen Klavierliteratur verschiedener Zeiträume von Barock über Modern bis hin zur Unterhaltungsmusik kennen.

Schwerpunkte meines Klavierunterrichts sind das Erlernen von Notenlesen und Grundlagen der Rhythmik, Technik und Interpretation. Auch Fleiß und Disziplin gehören zum Erlernen eines Instrumentes. Sie sind ein wichtiges Element in der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Ich motiviere meine Schülerinnen und Schüler auch gerne, ein Stück selbständig ohne meine Hilfe zu erarbeiten. So lernen sie, wie man an ein unbekanntes Klavierstück herangeht, und es in sinnvolle Abschnitte gliedert. Ich gebe Hilfestellung, wenn es darum geht, die richtigen Übungsstrategien zu finden und damit noch effektiver zum selbst gesteckten Ziel zu gelangen.

Ich freue mich auf neue Schülerinnen und Schüler und darauf, sie in ihrer Musikalität zu fördern und auf ihrem musischen Weg zu begleiten!

Unterrichtsbeiträge für Ihre Klavierstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 100,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich

In den angegebenen Unterrichtsbeiträgen sind keine Fahrtkosten enthalten. Je nach Entfernung können für meine Anfahrt bis zu € 15,-- monatlich hinzukommen.

Für eine unerbindliche Probestunde vereinbaren wir den Beitrag je nach Aufwand vorab.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 45 Minuten (Jugendliche): € 35,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten (Jugendliche und Erwachsene): € 40,--

Werden Anfahrtskosten fällig, sprechen wir dies vorher individuell ab.

Meine bevorzugten Unterrichtsorte im Main-Kinzig-Kreis

Ich kann sowohl bei mir Klavierstunden erteilen als auch im Hause meiner Schülerinnen und Schüler in Schöneck-Kilianstädten.
Darüber hinaus fahre ich auch in weitere Orte - wie z. B. Altenstadt, Bruchköbel, Büdesheim, Dortelweil, Eichen, Erlensee, Hanau, Heldenbergen, Limeshain, Maintal, Mittelbuchen, Nidderau, Niederdorfelden, Oberdorfelden, Ostheim und Wachenbuchen.

Darüber hinaus unterrichte ich auch in Bad Vilbel und Karben im Wetteraukreis und in Frankfurt am Main, z. B. im Stadtteil Bergen-Enkheim.