Kontrabasslehrer Niklas Müller in Klinkrade im Kreis Herzogtum Lauenburg

„Glück ist, wenn der Bass einsetzt.“

Angefangen hat alles mit dem wöchentlichen klassischen Klavierunterricht, den ich ab meinem sechsten Lebensjahr, von 1994 bis 2012, von meiner Großtante Prof. Gudrun Schmetzstorff erhielt. Während meiner Oberstufenjahre konnte ich mich im Rahmen der Nachwuchsförderung als Jungstudent am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin (UdK) von 2006 bis 2009 in die Kunst des Kontrabassspielens vertiefen.

Bereits mit etwa 14 Jahren hatte ich den E-Bass entdeckt und war mit verschiedenen Rockbands in Berlin und Brandenburg aufgetreten, bevor mich die Welt des Jazz herausforderte. Im Duo oder Trio war ich gemeinsam mit meinem Schulfreund Tomasz Kowalszyk von 2004 bis 2008 in Berlin unterwegs. Daneben spielte ich auch in der Big Band des Rheingau-Gymnasiums. 2006/7 war ich zudem im Doublequartett (Klassik und Jazz) unter der Leitung von Prof. Wolfgang Köhler zu hören, u. a. im Tempodrom. 2008 bis 2012 bildete ich Duos mit der Sängerin Lena Romul und dem Gitarristen Moritz Cartheuser. Auch wirkte ich bei Fernseh- und Hörspielproduktionen mit und trat in einer Jazz-Combo in der Berliner Philharmonie (Leitung Rolf Zielke) auf. Mehrmals nahm ich in diesen Jahren an dem internationalen Jazz-Workshop Chodziez in Polen teil und 2007 am 19. Jazz-Workshop International in Trier.

Nach der Fachhochschulreife am Musikgymnasium 2009 begann ich am Jazz-Institut Berlin (UdK) ein Bachelor-Studium mit dem künstlerischen Hauptfach Jazz-Kontrabass bei Prof. Greg Cohen, der mich besonders prägte. Daneben genoss ich Privatunterricht bei den 1. Solobassisten der Berliner Philharmoniker Klaus Stoll (ehem.) und Matthew McDonald sowie bei Prof. Michael Barry Wolf (UdK), hinzu kamen zahlreiche Workshops und Projekte bei weiteren namhaften Jazzmusikern.

Da ich mich neben der Improvisation und dem Pizzicato auch für das Bogenspiel und die klassische Musik auf dem Kontrabass interessierte, wechselte ich 2012 nach bestandener Zwischenprüfung zum klassischen Kontrabassstudium an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Jörg Linowitzki. Außer Klavier wie schon zuvor in Berlin studierte ich hier im Nebenfach auch Gesang.

Zu meinen klassischen Konzerterfahrungen zähle ich ein Orchestersemester im Jungen Ensemble Berlin (2011), mein Wirken im Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Igor Budinstein (2012) und in der jungen norddeutschen philharmonie unter John Axelrod (2013), solistische Auftritte sowie weitere Projekte unter der Leitung von Helmuth Rilling, Lothar Zagrosek etc.

Im Juli 2016 erreichte ich in Lübeck mit Note 1,0 meinen „Bachelor of Music“. Nach einiger Zeit in meiner Geburtsstadt Berlin wieder in Schleswig-Holstein freue ich mich, meine Erfahrungen und mein Wissen auch hier mit immer neuen Schülern zu teilen.

Über meinen Kontrabassunterricht

Der Bass legt das Fundament, führt gleichzeitig die Band oder das Orchester an, verbindet und kommuniziert zwischen allen Instrumentengruppen. Ich war wie elektrisiert von den dicken Saiten und der großzügigen Schwingung, die den ganzen Körper erfüllt, als ich das erste Mal einen Kontrabass in den Händen hatte. Und bis heute beeindruckt mich der warme und große Ton eines Kontrabasses, der einen akustischen Raum schafft, immer aufs Neue.

Die musikpädagogische Arbeit mit Menschen interessiert mich von jeher sehr – ich stamme aus einer Lehrerfamilie, in der man stetig den Prozess der Persönlichkeitsbildung durch Musikunterricht thematisierte. Die Auseinandersetzung mit derartigen Inhalten und meine Vorbilder von Kindesbeinen an haben meine Affinität zum Unterrichten mit ausgeformt.

In meinem letzten Studienjahr in Lübeck hörte mich ein 16-Jähriger bei einem Konzert und fragte mich in der Pause, ob er bei mir Kontrabass lernen könne. Wir begannen daraufhin mit dem Unterricht und schon nach einem halben Jahr bestand mein Schüler sein erstes Probespiel für ein Lübecker Jugendorchester.

Ich unterrichte im Übrigen Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen und Niveaus und richte den Fokus individuell auf das jeweils zu Erlernende.

Ob es darum geht, ein Kontrabasskonzert zu erarbeiten und es zur Aufführung zu bringen, oder darum, mit einer guten „walking bass line“ die Band voranzuschieben – es macht mir stets besonderen Spaß, den nächsten Lernschritt für einen Schüler zu überlegen und einzuleiten.

Themen des Kontrabassunterrichts können z. B. sein:

  • Grundlagen aller Art, Ton und Klang, Improvisation, Blattspiel,
  • Orchester-Basslinien, Jazz Bass Lines,
  • Theorie und Hintergrundwissen, Musikgeschichte,
  • Swing, Groove und Timing,
  • klassische Bogenführung, Jazz-Bogenführung,
  • Körperbewusstsein, die richtige Balance zwischen Spannung und Lockerheit,
  • Umgang mit Lampenfieber, mentales Üben,
  • Erarbeitung künstlerischer Ansätze und ihrer Aussagen
  • etc.

Auch bei der Vorbereitung auf ein Hochschulstudium, auf Wettbewerbe oder anstehende Konzerte begleite ich gerne.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Kontrabassstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 90,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 150,-- monatlich

In den Monatspauschalen sind noch keine Fahrtkosten enthalten; diese belaufen sich auf maximal € 15,-- monatlich.

Eine unverbindliche Probestunde in meinen Räumlichkeiten in Grundewald ist kostenlos.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte im Kreis Herzogtum Lauenburg

Der Unterricht findet bei meinen Schülern im Umkreis meines Wohnorts Klinkrade von ca. 20 Kilometern statt.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg unterrichte ich in Albsfelde, Behlendorf, Bliestorf, Düchelsdorf, Duvensee, Giesendorf, Göldenitz, Grinau, Groß Boden, Groß Disnack, Groß Schenkenberg, Groß Sarau, Harmsdorf (Lauenburg), Kastorf, Klempau, Klinkrade, Koberg, Krummesse, Kulpin, Kühsen, Labenz, Linau, Lüchow (Lauenburg), Niendorf bei Berkenthin, Nusse, Pogeez, Poggensee, Ritzerau, Rondeshagen, Sandesneben, Sierksrade, Schiphorst, Schöneberg (Lauenburg), Schürensöhlen, Siebenbäumen, Sierksfelde, Steinhorst (Lauenburg), Stubben und Wentorf. 

Im Kreis Stormarn ist der Unterricht in Badendorf, Bad Oldesloe, Barnitz, Grönwohld, Hamberge, Heidekamp, Hohenfelde (Stormarn), Klein Wesenberg, Meddewade, Pölitz, Reinfeld, Rümpel, Steinburg, Todendorf und Westerau möglich.

Außerdem unterrichte ich in Lübeck.