Oboenlehrerin Eleonora Trivella in Berlin-Reinickendorf

Als mein Vater jung war, spielte er Euphonium in einem Blasorchester und war während seines Wehrdienstes in Italien Mitglied einer Militärkapelle. Auch ich begann meine musikalische Ausbildung an der Klarinette und spielte als Kind in einem Blasorchester. Gleichzeitig erhielt ich provatem Klavierunterricht. Auf Empfehlung meiner Klavierlehrerin meldete ich mich an einer Musikschule an. Da es nur noch in der Oboenklasse einen freien Platz gab, begann ich mit diesem Instrument. Ich fand schnell Gefallen daran und entschloss mich, meine Ausbildung bei Marco Ambrosini am „Conservatorio ISSM Gaetano Donizetti“ in Bergamo (Italien) fortzusetzen.

Im Anschluss an mein Diplom 2011 absolvierte ich an derselben Musikhochschule ein zweijähriges Praktikum als Oboenlehrerin.

Danach ließ ich mich bis 2014 im dreijährigen Kurs „Scuola di Musica di Fiesole“ in Florenz bei Thomas Indermühle weiter an der Oboe ausbilden. Von ihm, dem bekannten Solisten und Professor an der Musikhochschule in Karlsruhe sowie der Zürcher Hochschule der Künste, lernte ich auch viel über Lehrmethoden.

2015 ging ich nach Zürich. Im Masterstudiengang Musik-Performance (Konzert) an der Zürcher Hochschule der Künste studierte ich bis 2017 weiter Oboe bei Thomas Indermühle sowie Englischhorn bei Martin Frutiger und Orchesterstellen bei Kaspar Zimmermann. Nach meinem Abschluss mit der Note „sehr gut“ nahm ich Privatunterricht in Oboe bei Christian Schmitt und in Barockoboe bei Peter Wuttke.

Fasziniert von der Barockoboe, nahm ich im März 2018 ein Masterstudium an der Universität der Künste Berlin auf. Bei Xenia Löffler spezialisierte ich mich auf dieses Instrument.

Mein Können an der Oboe habe ich in zahlreichen Meisterkursen in Italien, Spanien, Deutschland, Portugal und der Schweiz erweitert. Den Leitern dieser Kurse – etwa Jean-Louis Capezzali, Alberto Negroni, Stefan Schilli, Paolo Grazia und Fabien Thouand – verdanke ich viele wertvolle Impulse für mein Oboenspiel.

Als Oboistin trete ich seit 2008 mit Orchestern und weiteren Ensembles in Italien, der Schweiz und in Deutschland auf. Ich bin regelmäßig in dem Bläserquintett „Quintetto Indaco“ und dem Bläseroktett „Ottetto Salieri“ zu erleben. In der Schweiz wirkte ich zwei Jahre lang im Ensemble „Arc-en-Ciel“ für zeitgernössische Musik mit. 2017 spielte ich im Bläserquintett des Ensembles „Sequenza“, das überwiegend Musik der Moderne (20. Jahrhundert) interpretiert.

2015 war ich Mitglied der „Internationale Junge Orchesterakademie“ (IJOA) bei den Bayreuther Osterfestspielen. Im selben Jahr nahm ich an der SommerMusikAkademie Schloss Hundisburg und am Meisterkurs „Klangspuren International Ensemble Modern Akademie" teil. 2017 und 2018 wirkte ich an Orchesterprojekten der Associazione Ettore Pozzoli mit. Auch mit dem Kammerorchester „Antonio Vivaldi“ aus Valle Camonica (Italien), dem Orchester „InCanto“ und dem „Orchestra Femminile Italiana“ habe ich gelegentliche Auftritte.

Bereits in meiner Studienzeit in Bergamo war ich als Oboenlehrerin aktiv. Ich unterrichte ich Kinder, Jugendliche und Erwachsene – sowohl privat als auch an Musikschulen. 2010 war ich außerdem in Italien Musiklehrerin in Vorbereitungskursen für Kinder ab fünf Jahren.

Über meinen Oboenunterricht

Oboe zu unterrichten ist für mich eine Leidenschaft: Meine Liebe zur Musik teile ich mit großer Begeisterung. Ich habe Freude daran, für meine Schülerinnen und Schüler die jeweils passende Unterrichtsmethode zu finden, damit sie ihr musikalisches Potential voll ausschöpfen können – in meinem Oboenunterricht ebenso wie in Übungen zu Hause.

Ich unterrichte Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom Anfänger- bis zum Fortgeschrittenenniveau.

Mein Unterrichtsrepertoire umfasst verschiedene Stilrichtungen: neben klassischen Werken vom Barock bis zur Moderne auch Pop- und Filmmusik. Ich bin ausgebildet an der Oboe und der Barockoboe; daneben beherrsche ich Englischhorn, Oboe d'amore, klassische Oboe und Oboe da caccia.

Gerne unterstütze ich bei der Vorbereitung auf Konzerte, Aufnahmeprüfungen und Wettbewerbe.

Auch bei der Auswahl der geeigneten Oboe zum Kauf oder zur Miete bin ich gerne behilflich, ebenso beim Rohrbau.

Mein Unterricht kann auch auf Englisch oder Italienisch stattfinden.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Oboenstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 110,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 130,-- monatlich

Fahrtkosten sind in den Unterrichtsbeiträgen noch nicht enthalten. Dafür können je nach Entfernung bis zu € 15,-- pro Monat hinzukommen.

Eine unverbindliche Probestunde zum Kennenlernen biete ich kostenlos an.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Berlin

Ich unterrichte bei mir zu Hause in Berlin-Reinickendorf.

Gerne komme ich auch zu meinen Schülerinnen und Schülern in Charlottenburg, Friedenau, Kreuzberg, Mitte, Prenzlauer Berg, Reinickendorf, Schöneberg und Wedding.