Oboenlehrerin Marianne Mittenzwey in Berlin-Schöneberg

Zunächst erhielt ich im Alter von sechs Jahren Blockflötenunterricht, ich blieb fünf Jahre dabei und bestritt mit neun Jahren meine ersten Wettbewerbe bei „Jugend musiziert". Schon früh hegte ich den Wunsch, in einem Orchester zu spielen. Und da dies nur mit einem Orchesterinstrument möglich ist, begann ich mit elf Jahren bei Ariane Macor Oboe zu lernen. 2007 – im Alter von 14 Jahren – wurde ich im Bundesjugendorchester aufgenommen, wo ich bis 2011 Oboe spielte und prägende Orchestererfahrungen sammelte. Konzerttourneen führten mich nach Südosteuropa, Italien und Südafrika und ich wirkte bei mehreren Rundfunkproduktionen mit.

Während meiner Zeit im Jugendorchester reifte in mir der Wunsch, ein Instrumentalstudium zu absolvieren. Nach einem Jungstudium bei Prof. Burkhard Glaetzner 2009 am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin sowie bei Prof. Dominik Wollenweber (Berliner Philharmoniker) von 2010 bis 2012 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" Berlin nahm ich 2012 bei Prof. Wollenweber mein Bachelorstudium im Fach Oboe auf. Während meines Studiums an der Musikhochschule „Hanns Eisler" erhielt ich Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben, der Freunde Junger Musiker Düsseldorf/Meerbusch e. V. und der Reinhard-Lüttmann-Stiftung.

Ergänzend zu meiner Ausbildung besuchte ich zahlreiche Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Günther Passin, Prof. Clara Dent-Bogányi, Prof. Ramón Ortega-Quero, Prof. Jonathan Kelly, Albrecht Mayer und Prof. Lucas Macias Navarro. Während eines Auslandssemesters 2015 in Frankreich studierte ich bei Prof. Jacques Tys (Opéra national de Paris) am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse Paris. Mein Oboenstudium schloss ich 2017 erfolgreich mit dem Bachelor of Music ab.

Als Oboistin spiele ich regelmäßig im Prometheus Ensemble Berlin, Neuen Kammerorchester Potsdam, Orchester der Russisch-Deutschen Musikakademie sowie als Aushilfe beim Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder). Darüber hinaus bin ich Gründungsmitglied des Holzbläserquintetts AEREA Ensemble Berlin.

Seit 2010 gebe ich Blockflöten- und Oboenunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – sowohl privat als auch an Musikschulen. Als Oboenlehrerin habe ich die Möglichkeit, meine Erfahrungen und meine Begeisterung für den Klang der Oboe an meine Schülerinnen und Schüler weiterzugeben.

Über meinen Oboenunterricht

In meinem Oboenunterricht möchte ich Interesse wecken und zum eigenen Weiterarbeiten anregen sowie Möglichkeiten vermitteln, den eigenen musikalischen Ausdruck zu entfalten.

Mein Unterrichtsrepertoire umfasst klassische Werke aus Barock, Klassik, Romantik und Moderne. Gern beziehe ich auch Stücke aus anderen Musikrichtungen in den Unterricht ein.

Mein Oboenunterricht richtet sich an Anfänger wie Fortgeschrittene aller Altersgruppen ab zehn Jahren. Fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern biete ich meine Unterstützung bei den Vorbereitungen auf Konzerte, Wettbewerbe und den Studienbeginn an. Ich berate auch beim Instrumentenkauf und gebe gern mein Wissen über den Rohrbau weiter.

Ich biete auch Blockflötenunterricht an. Da das Spielen auf der Oboe für Kinder unter zehn Jahren noch sehr schwierig ist, empfehle ich die Blockflöte als Einstiegsinstrument.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Oboenstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 90,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 125,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 145,-- monatlich

Fahrtkosten sind in den monatlichen Beiträgen noch nicht enthalten. Je nach Entfernung können für meine Anfahrt monatlich bis zu € 15,-- hinzukommen.

Zum Kennenlernen biete ich eine unverbindliche Probestunde für € 15,-- an.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 45,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Berlin

Ich unterrichte sowohl bei mir zu Hause, fünf Minuten entfernt vom U-Bahnhof Rathaus Schöneberg, wie auch bei meinen Schülerinnen und Schülern in Berlin-Schöneberg, Wilmersdorf, Friedenau, Kreuzberg sowie Charlottenburg.