Kompositionslehrer Jan Vincent Huntenburg in Berlin-Prenzlauer Berg

1994 in Hamburg geboren, kam ich schon sehr früh mit Musik in Berührung. Ich hatte Klavierunterricht, stieg aber sehr bald auf die Gitarre um. Nach meinem Abitur ging ich 2013 in die USA, um am Berklee College of Music in Boston, Massachusetts, ein Kompositionsstudium mit zweitem Schwerpunkt Dirigieren zu beginnen. Meine Lehrer waren Alla Elana Cohen, Marti Epstein, Peyman Farzinpour und Mischa Salkind-Pearl. Dirigieren lernte ich bei Jeffrey Means, Francisco Noya und Ronald Feldman. Dieses Studium schloss ich 2016 mit dem Bachelor of Music ab. Darüber hinaus studierte ich Jazz-Gitarre bei Jack Pezanelli und Mark White. Außerdem besuchte ich ein Seminar zu Mikrotonalität und Spektralmusik.

Ich bin fasziniert vom strengen Kontrapunkt und habe die klassischen Techniken und die Stilistiken vom Barock bis zur Moderne sehr gründlich studiert. Ich finde es wichtig, genreübergreifend zu arbeiten. Sei es Blues, Techno, Jazz, Spektralismus oder Wagner-Opern - man kann von allen Musikarten lernen, wenn man für Neues offen ist. Dieses Interesse an musikalischer Vielfalt prägt mich als Künstler.

Ich komponierte Musik für Tänzer und Video-Produktionen. Aktuell schreibe ich vermehrt Arrangements für Bands und unterschiedlichste Ensemblebesetzungen von der Big Band bis hin zum Streichquartett. Als Mitglied der Gesellschaft der Komponisten von Berklee führte ich meine Stücke regelmäßig in der Old South Church auf. 2017 nahm ich an einem Dirigentenseminar für Fortgeschrittene in Berklee teil, machte private Studioaufnahmen mit Kammerensembles und dirigierte im Rahmen der MusikImPuls-Konzerte mit den Symphonikern Hamburg die Ouvertüre aus Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“.

Nach Beendigung meines Studiums wurde mir bewusst, dass ich mein musikalisches Wissen sehr gerne als Kompositionslehrer weitergeben möchte. Da ich mich neben der Klassik auch sehr viel mit Jazz und populären Stilrichtungen beschäftige, kann ich meinen Schülern auch zu diesen Genres theoretisches Wissen vermitteln.

Über meinen Kompositionsunterricht

Ich unterrichte Anfänger und Fortgeschrittene aller Altersgruppen, egal welches Instrument sie spielen. Mein Kompositionsunterricht umfasst klassische Methoden wie Harmonielehre, Kontrapunkt, Musiktheorie und Formenlehre, die als „Techniken“ für einen Komponisten unerlässlich sind. Außerdem ist Gehörbildung ein wichtiger Bestandteil meines Unterrichts. Als Notationssoftware nutze ich „Sibelius“ von Avid. Da die Bedienung einer solchen Software zum Handwerkszeug eines Komponisten gehört, schule ich meine Kompositionsschüler gerne in deren fachmännischer Anwendung.

Am wichtigsten ist mir jedoch, die musikalische Stimme und die Vision eines Schülers zu fördern und zur Reife zu bringen. Deshalb stelle ich mich ganz auf meine Schüler ein, egal ob diese nun Songwriter sind, klassische Sonaten schreiben oder für Big Bands komponieren wollen. Alle Kompositionstechniken sind optional und sollen schlussendlich helfen, die ganz persönlichen Ideen und die Ästhetik des Schülers weiterzuentwickeln.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Kompositionsstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche: € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 100,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 120,-- monatlich

Fahrtkosten sind in den Monatsbeiträgen nicht enthalten. Diese werden individuell abgesprochen. Je nach Entfernung können bis zu € 15,-- monatlich für meine Anfahrt dazukommen.

Eine unverbindliche Probestunde ist kostenlos.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 40,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Berlin

Ich unterrichte bei mir zuhause in Berlin-Prenzlauer Berg oder komme zu meinen Schülern in die Ortsteile Friedrichshain, Mitte, Pankow und Prenzlauer Berg.