Klavierlehrerin Evamaria Fischer in Berlin-Pankow

Klavierspielen bedeutet für mich, die Vielfältigkeit und Ausdruckskraft der Musik zu entdecken. Geboren wurde ich 1984 und erhielt meinen ersten Unterricht als Siebenjährige an der Jugendmusikschule in Breisach am Rhein. Ich war gleich mit großer Begeisterung dabei. Bereits drei Jahre später nahm ich erstmals an dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil, wo ich 1994, 1999 und 2000 in den Kategorien „Klavier solo“ bzw. „Besondere Besetzung“ den ersten Preis gewann. Ein weiterer schöner Erfolg war 1998 mein Auftritt als Solistin in der Stadthalle Breisach, wo ich Mozarts Klavierkonzert A-Dur, KV 414, vortrug. Ab 2000 übernahm ich für zwei Jahre die Klavierbegleitung für eine Gesangsklasse der Jugendmusikschule und wirkte überdies als Pianistin bei den Freilichtspielen in Breisach mit. Konzerterfahrungen sammelte ich auch mit der Violine, die ich von 1995 bis 2003 in den Orchestern der Jugendmusikschule und des örtlichen Gymnasiums spielte.

2004 zog ich in die Schweiz, um an der Zürcher Hochschule der Künste Klavier – mit Nebenfach Violine – zu studieren. Vier Jahre später erreichte ich mein Lehrdiplom Klassik mit Bestnote. In meiner Abschlussarbeit setzte ich mich mit speziellen Lehrmethoden für Kinder mit AD(H)S auseinander und hielt zu diesem Thema auch einen Vortrag auf dem Kongress der „European Piano Teachers Association“. 2009 setzte ich mein Klavierstudium an der Hochschule Luzern bei Professor Ivan Klánský fort und erwarb 2011 meinen Master of Arts in Music mit dem Schwerpunkt Performance Klassik. Meisterkurse bei Michael Uhde, Christian A. Pohl und Florian Hoelscher brachten mir zusätzliche künstlerische Anregungen. 2011 kehrte ich nach Deutschland zurück. Ich studiere seither zusätzlich Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und gebe Konzerte, unter anderem mit meinem Musikensemble Fischer-Rost-Jahn.

Klavierunterricht erteile ich seit 2006, als Privatlehrerin ebenso wie von 2008 bis 2011 als Dozentin an Musikschulen in der Schweiz. Erfahren bin ich auch im Unterrichten von Kindern mit AD(H)S. Ich freue mich darauf, Anfänger und Fortgeschrittene jeden Alters in ihrer musikalischen Entwicklung zu begleiten.

Da meine Kapazitäten als Klavierlehrerin derzeit voll ausgeschöpft sind, verweise ich bis auf Weiteres gerne auf unsere Teamkollegen/-innen - die Musikschule Ungefucht weiß über die aktuellen Unterrichtsmöglichkeiten Bescheid.

Über meinen Klavierunterricht

Ein Klavierstück zu spielen bedeutet nicht nur, die richtigen Töne zu treffen, sondern auch Gefühle und Stimmungen zu vermitteln und sich selbst dabei einzubringen. Ich möchte meine Schüler ermutigen, die Noten mit Leben zu füllen, mit ihrem Spiel etwas zu erzählen sowie bewusstes Zuhören zu lernen. Neben der wichtigen musiktheoretischen Arbeit werden wir deshalb mit einfachen, kleinen Improvisationen der eigenen Musikalität freien Lauf lassen.

Meinen Unterricht gestalte ich individuell und berücksichtige die Stärken, das Lerntempo und die Persönlichkeit des jeweiligen Schülers. Aus eigenen Erfahrungen weiß ich zudem, wie wichtig die Kammermusik im Klavierunterricht ist. Das Spielen miteinander sensibilisiert das Gehör und fördert neben der Spontaneität auch die soziale Kompetenz. Aus diesem Grund spiele ich mit meinen Schülern oft vierhändig oder organisiere ein gemeinsames Spiel mit Geschwistern und Freunden, die ein Instrument spielen. Auch mein Zweitinstrument, die Violine, beziehe ich regelmäßig in den Unterricht mit ein, damit meine Schüler das Begleiten lernen können. Darüber hinaus veranstalte ich einmal jährlich ein Vorspiel und erstelle eine CD für alle Schüler mit von ihnen gespielten Stücken.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es mir, die Selbstständigkeit zu fördern. Daher gebe ich meinen Schülern eine Anleitung zum eigenständigen Erarbeiten von Literatur. Die Musikrichtungen, die wir im Unterricht behandeln, reichen von der Klassik bis zu Rock und Pop. Unabdingbar für den Lernerfolg und für die Motivation ist das regelmäßige Üben zu Hause. Eltern jüngerer Schüler rate ich außerdem, ihre Kinder bei den Übungen zu unterstützen, wofür sie allerdings selbst keine Spielkenntnisse besitzen müssen.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Klavierstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 100,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 125,-- monatlich

Die angegebenen Unterrichtsbeiträge gelten für Klavierstunden in meinen Räumlichkeiten. Eventuell anfallende Kosten für meine Anfahrt können je nach Entfernung bis zu € 15,-- monatlich betragen.

Eine unverbindliche Probestunde von 30 Minuten biete ich kostenlos an.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Berlin

Ich unterrichte bei mir in Berlin-Pankow oder bei meinen Schülerinnen und Schülern in den Stadtteilen Friedrichshain, Gesundbrunnen, Lichtenberg, Mitte, Pankow, Prenzlauer Berg und Wedding. Für Klavierstunden im Hause meiner Schüler benötige ich einen separaten Bereich mit einem E-Piano oder – besser noch – einem Klavier.