Klavierlehrer Ben Cruchley in Berlin-Prenzlauer Berg

Bevor ich Anfang des Jahres 2018 nach Berlin zog, verbrachte ich drei Jahre in Italien, wo ich an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom ein Aufbaustudium im Fach Klavier absolvierte. Im Sommer 2017 legte ich dort mit Bestnote meine Diplomprüfungen ab.

Begonnen hat mein musikalischer Weg in Kanada, ich wurde 1986 in Toronto geboren. Ab dem Alter von fünf Jahren erhielt ich kontinuierlich Klavierunterricht, bis ich 14 war. Ich sang in dieser Zeit mehrere Jahre im berühmten Kinderchor von Toronto, mit dem ich im Sommer 1999 nach Australien und Neu Seeland tourte. Von 1997 bis 2001 lernte ich auch Cello und wurde für mein Cellospiel mit dem C. Laughton Bird Award ausgezeichnet. Trotz meiner guten musikalischen Leistungen, auch am Klavier, wandte ich mich eine Weile meinen vielfältigen anderen Interessen zu. Als ich dann mit 17 meine Neigung zur Musik wiederentdeckte, konnte ich mich ihr umso bewusster und zielstrebiger widmen, die Musik noch stärker genießen als in meiner Kindheit. Meine Freude am Klavierspiel ist seither stetig gewachsen.

In den Jahren 2004 bis 2011 absolvierte ich den künstlerischen Diplomstudiengang an der Glenn Gould School des Royal Conservatory of Music in Toronto, wo der Pianist Marc Durand mein Lehrer war. Ich setzte dann meine Studien an der Université de Montréal in der Klasse von Dang Thai Son fort. Meinen Master of Music erlangte ich in Montréal 2013, mein künstlerisches Diplom 2014.

Dank der wunderbaren Lehrer, bei denen ich das Glück hatte, studieren zu können, zuletzt besonders auch Benedetto Lupo in Rom, war ich bestens für die erfolgreiche Teilnahme an internationalen Wettbewerben vorbereitet. So gewann ich nach verschiedenen Auszeichnungen in Montréal auch den 2. Preis bei der „International Telekom Beethoven Competition” in Bonn (2015), den 3. Preis und einen Sonderpreis bei der „International Edvard Grieg Piano Competition” im norwegischen Bergen (2016) sowie den 3. Preis beim internationalen Klavierwettbwerb ClaviCologne in Köln (2017).

Über meinen solistischen Schwerpunkt hinaus galt mein Interesse stets auch der Zusammenarbeit mit anderen Musikschaffenden. Schon während meiner Studienzeit in Toronto wirkte ich u. a. als Korrepetitor bei Produktionen des Opernateliers wie Don Giovanni (Mozart) und Iphigenie auf Tauris (Gluck), als Korrepetitor, Arrangeur und Pianist bei dem Singspiel Mahagonny (Brecht/Weill) sowie als musikalischer Leiter bei Inszenierungen des Summer Opera Lyric Theatre wie Carmen (Bizet) usw., des Weiteren als Dirigent im Opernatelier Toronto und verschiedentlich als Chorsänger mit.

Zu meinen Konzerterfahrungen seit 2007 zähle ich Auftritte im Duo mit dem Violinisten Frédéric Pelassy, mit dem Toronto Symphony Orchestra und weiteren Ensembles in Kanada, mit dem Orchester der Universität Montréal, mit dem Beethoven Orchester Bonn unter Stefan Blunier (2015), dem Bergen Philharmonic Orchestra unter Edward Gardner und dem estländischen Narva Symphony Orchestra (2016) sowie Solo-Recitals und Masterclass-Konzerte in Rom und Badalona, Spanien (2016/2017).

Nicht zuletzt ist für mich die Lehrtätigkeit ein wichtiger Aspekt des musikalischen Zusammenwirkens mit anderen: 2010 und 2011 unterrichtete ich als Dozent an der Glenn Gould School des Royal Conservatory of Music in Toronto Keyboard-Harmonie. Des Weiteren erteile ich bereits seit 2007 individuellen Klavierunterricht – nach Toronto, Montréal und Rom setze ich diese Arbeit auch in Berlin mit Freude fort.

Über meinen Klavierunterricht

Für meinen Unterricht bevorzuge ich im Allgemeinen das klassische Repertoire. Gleichzeitig orientiere ich mich aber an den persönlichen Zielen bzw. Interessen des Schülers/der Schülerin, um die dazu passende Aufgabe stellen zu können. Diese grundsätzliche Flexibilität bezüglich Repertoire, Methode etc. basiert auf meinem Wunsch, bei den Lernenden die Liebe zur Musik zu nähren. Denn Freude am Üben ist nach meiner Erfahrung der direkteste Weg, um sich musikalisch weiterzuentwickeln, und so betrachte ich es als meine persönliche Herausforderung, bei meinen Schülerinnen und Schülern diese Freude und damit auch die zum Vorankommen notwendige Disziplin zu erwecken.
Ob beim Anfänger, der die erste Tonleiter spielt, ob beim Erwachsenen, der eine Rockmusik-Begleitung erlernen will, oder beim jungen Virtuosen, der an einer anspruchsvollen Etüde arbeitet – ich bin davon überzeugt, dass mit Geduld und Einfühlsamkeit jede Schwierigkeit gemeistert werden kann.
Und schließlich ermutige ich meine Schüler/-innen zur Teilnahme an Konzerten, weil für mich gerade das Teilen von großer Bedeutung für das Musikleben ist.

Außer Deutsch kann unsere Unterrichtssprache auch Englisch, Französisch oder Italienisch sein.

Unterrichtsbeiträge für Ihre Klavierstunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 100,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 130,-- monatlich

In den Unterrichtsbeiträgen sind keine Fahrtkosten enthalten. Es können daher für meine Anfahrt monatlich bis zu € 15,-- hinzukommen.

Der Beitrag für eine Probestunde ist € 15,--.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 35,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 45,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Berlin

Der Klavierunterricht kann bei mir in Berlin-Prenzlauer Berg stattfinden. Im Übrigen komme ich gerne zu meinen Schülerinnen und Schülern in den Stadtteilen Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Mitte, Neukölln, Pankow und Wedding.