Cellolehrer Basilius Alawad in Berlin

Ich studierte ab 2011 Violoncello am High Institute of Music in meiner Heimatstadt Damaskus in Syrien. Neben dem Studium trat ich als Solocellist mit dem Syrian National Symphony Orchestra auf. 2014 erreichte ich den Bachelor auf Music und wanderte dann aufgrund des Krieges in meinem Heimatland nach Deutschland (Berlin) aus. Hier lebe und arbeite ich seither als freischaffender Cellist und Cellolehrer. Ich trat als Solocellist und Orchestermusiker bei zahlreichen Konzerten und Festivals auf, z. B. beim Kunstfest Weimar, beim Rudolstadt-Festival, beim Morgenland Festival Osnabrück, beim Roskilde-Festival in Dänemark, beim Grachtenfestival in Amsterdam in den Niederlanden sowie bei der Berlinale 2016 im Rahmen der europäischen Filmpremiere von „The Music of Strangers: Yo-Yo Ma and the Silk Road Ensemble“. Mit Yo-Yo Ma spielte ich zudem 2017 bei der Eröffnungswoche der Elbphilharmonie in Hamburg. Weitere Konzerte mit dem irakischen Oud-Spieler Naseer Shamma und dem syrischen Klarinettisten und Komponisten Kinan Azmeh führten mich in den Pierre Boulez Saal in Berlin sowie an das Muziekgebouw aan ʻt IJ in Amsterdam.

2017 begann ich ein Bachelorstudium mit Hauptfach Violoncello an der Barenboim-Said Akademie bei der Solocellistin der Berliner Staatskapelle Sennu Laine. Ein Jahr später wurde ich Mitglied des West-Eastern Divan Orchestra unter der Leitung von Daniel Barenboim. Mit dem Orchester trat ich u. a. auf der Waldbühne Berlin, im Kirchner Cultural Center in Buenos Aires, in der Philharmonie de Paris, der Carnegie Hall in New York sowie der Disney Hall in Los Angeles auf. Außerdem komponiere ich auch meine eigene Musik, die ich bereits in der Philharmonie Berlin, im Pierre Boulez Saal Berlin, beim Rudolstadt-Festival sowie beim Morgenland Festival Osnabrück aufgeführt habe.

Über meinen Cellounterricht

Musikunterricht ist in meinen Augen ein kreativer und kommunikativer Prozess, bei dem sich sowohl Lehrer als auch Schüler*in wohlfühlen sollen. In meinem Cellounterricht bespreche ich mit meinen Schüler*innen die unterschiedlichen Möglichkeiten des Musizierens. Dabei bemühe ich mich, ihre eigenen Vorstellungen von der Musik zu verstehen und bei deren musikalischer Umsetzung zu helfen.

Ich betrachte die Musik als eine Sprache und die Noten als ihr Alphabet. Daher ist das Notenlesen sehr wichtig für den Unterrichtsprozess. Ich erwarte dafür keine theoretischen Vorkenntnisse, sondern lediglich den Willen und die Bereitschaft zur Beschäftigung damit. Jede Unterrichtsstunde stimme ich individuell auf die Voraussetzungen und Bedürfnisse meiner Schüler*innen ab. Das Repertoire wähle ich aus der klassischen Celloliteratur oder der Volksmusik. Außerdem biete ich auch Improvisation an.

Ich freue mich darauf, meinen Schüler*innen die Freude am Cellospiel zu vermitteln!

Unterrichtsbeiträge für Ihre Cellostunden

Monatspauschalen für regelmäßig fortlaufenden Unterricht:

  • Einzelunterricht 30 Minuten pro Woche (für Kinder bis 8 Jahre): € 80,-- monatlich
  • Einzelunterricht 45 Minuten pro Woche: € 110,-- monatlich
  • Einzelunterricht 60 Minuten pro Woche: € 140,-- monatlich

In den Monatsbeiträgen sind noch keine Kosten für meinen Weg zu den Schüler*innen enthalten. Diese werden je nach Aufwand abgesprochen.

Eine Probestunde ist bei mir kostenlos.

Beiträge für Einzelstunden:

  • Einzelstunde à 30 Minuten: € 30,--
  • Einzelstunde à 45 Minuten: € 40,--
  • Einzelstunde à 60 Minuten: € 50,--

Meine bevorzugten Unterrichtsorte in Berlin

Ich unterrichte entweder bei mir zuhause oder bei meinen Schülern in den verschiedenen Bezirken von Berlin.